Der vierte Kampftag in der Südost-Staffel der DRB-Bundesliga verspricht wieder tolle Kämpfe. Der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister, SV Wacker Burghausen, muss beim AC Lichtenfels antreten. „Wir werden ganz sicher nicht mit der zweiten Mannschaft nach Lichtenfels fahren“, wird  Burghausens Trainer Eugen Ponomartschuk vor dem Duell auf der Wacker-Homepage zitiert. Mehr erfahren

Die Ringer des ASV Hof müssen am Samstag bei einem der Titelfavoriten, dem TSV Burgebrach, antreten. Die Gastgeber konnten bisher alle fünf Kämpfe souverän gewinnen. Sie sind in der Lage ihre Mannschaft in den mittleren Gewichtsklassen komplett umzustellen und verfügen mit Cimpanu, Castillo-Silveira, Szabo und Vanza über exzellente Verstärkungsringer. Dem ASV hat die Wettkampfpause am vergangenen Wochenende gut getan. Einige Sportler konnten ihre Verletzungen auskurieren und sind wieder einsatzfähig. Trainer Fabian Roderer: „Wir treten mit unserer bestmöglichen Mannschaft an und wollen in Burgebrach eine ordentliche Leistung abliefern.“

Der TV Unterdürrbach hat die Vorrunde des Schüler-Bezirksliga-Turniers für sich entschieden. Leider musste Gastgeber TV Zirndorf aufgrund von Ausfällen seine Mannschaft noch kurzfristig zurückziehen. Am Start waren neben Vorrundensieger Unterdürrbach (7 Punkte) noch die WKG Neumarkt/Feucht (5), die Junior-Grizzlys aus Nürnberg (4), TSV Burgebrach II (2) und die WKG Bamberg/Laubendorf (0). Gerungen wurde auf zwei Matten im Turniermodus „Jeder gegen jeden“. Souverän geleitet wurden die Begegnungen durch die Bezirkskampfrichter Patrik Tomanek (SC 04 Nürnberg) und Achim Thumshirn (ASV Neumarkt). Die Leitung des Wettkampfbüros hatte Jürgen Egermeier vom TV Erlangen.

Der Bayerische Ringer-Verband (BRV) hat vier neue Kampfrichter. Nachdem die Mattenleiter bereits auf dem Lehrgang in der Sportschule Oberhaching dabei waren, legten sie nun jüngst beim Alpenland-Turnier in Penzberg ihre praktische und schriftliche Prüfung mit Erfolg ab. Drei Kampfrichter kommen aus Schwaben, einer aus dem Bezirk Oberbayern.

 

Foto: BRV 

„Einen besseren Gegner wie den RSV Schonungen kann man sich zur Burgebracher Kerwa nicht wünschen“, sagte Abteilungsleiter Volkmar Schmal und führt weiter aus: „Das wird wieder spannend. Unsere Gäste aus Schonungen werden wieder die eine oder andere Überraschung bei der Aufstellung rauszaubern. Sie werden es uns nicht leicht machen. Dieses Derby ist immer brisant. Wir freuen uns drauf“. Die Gäste aus Schonungen haben gleich zu Beginn der Saison den SC 04 Nürnberg besiegt. Neben einer knappen Niederlage in Kelheim, ließen sie auch gegen die Johannis Grizzlys und Oberölsbach Federn. Co-Trainer Jens Brosowski: „Gegen Schonungen waren es in der Vergangenheit schon immer besondere Kämpfe. Wir haben in dieser Saison wieder ein konkurrenzfähiges Team. Wir wollen den Erfolg zur Kerwa und auch im vierten Kampf ungeschlagen bleiben. Mit unseren Fans im Rücken haben wir den elften Mann. Ich bin optimistisch. Wir benötigen allerdings eine Topform an diesem Kampfabend“.

Der Burgebracher Patrik Szabo wird im Limit bis 86 Kilo im griechisch-römischen Stil wohl auf Felix Full vom RSV Schonungen treffen. Bild: TSV Burgebrach/Volkmar Schmal

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         
         

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok