Ohne Punkte sind die Nürnberg Grizzlys von ihrem Auswärtskampf aus dem Allgäu zurückgekehrt. Aufgrund des personellen Engpasses konnte Coach Alexander Michael beim TSV Westendorf nur eine ersatzgeschwächte Mannschaft aufbieten. Am Ende war es dann zu deutlich: Die Grizzlys verloren den Oberligakampf mit 6:28.

„Das tut schon weh, das ist sehr hart“, sagte Alexander Michael beim Blick auf das Endergebnis. Für ihn gäbe es trotzdem noch was Positives: „Es hat sich keiner verletzt!“ Allein in sechs Kämpfen holten die Gastgeber aus dem Ringerdorf die maximale Ausbeute von jeweils vier Punkten. „Das ist viel zu hoch“, hätte der 30-jährige Übungsleiter gehofft, dass seine Jungs allgemein weniger abgeben. Die Niederlage sei in keinster Weise zu vermeiden gewesen, wenn gleich der Start in den Kampfabend verheißungsvoll begann. Damir Shifadugov (57 kg, Freistil) schulterte im leichtesten Limit Niklas Steiner vorzeitig. Damit vermieste der Nürnberger dem Westendorfer dessen Premiere im Oberliga-Team. In der Folge dominierten die Allgäuer das Kampfgeschehen auf der Matte. Erkan Celik (130 kg, Griechisch-Römisch) gab genauso zwei Punkte ab, wie Ewald Stoll (98 kg, Freistil), der gegen den italienischen Legionär auf Seiten des TSV, Simone Iannattoni, zwar viele Beingriffe tätigte, trotzdem mit 3:9-Wertungspunkten verlor. Maximilian Gerlach (61 kg, Griechisch-Römisch) wurde ausgepunktet, Benny-Ben Berkil (66 kg, Freistil) geschultert.  Zur Pause lagen die Grizzlys mit 4:12 bereits zurück.
In den verbleibenden fünf Kämpfen trumpfte nur noch Michael Janot auf, der im Limit bis 86 Kilo Griechisch-Römisch dem Westendorfer Felix Jürgens keine Chance ließ und mit 6:1 gewann. Tom Pusch (71 kg, Griechisch-Römisch) verlor auf Schulter, Denis Werwein (80 kg, Freistil) wurde ausgepunktet und in den beiden abschließenden Duellen im Weltergewicht gaben Marat Teuvazhev (Freistil) und Ole Hansen (Griechisch-Römisch) jeweils vier Mannschaftspunkte ab.

In der Tabelle liegen die Nürnberg Grizzlys mit 4:4-Punkten auf Rang vier.

Geiselhöring wurde seiner Favoritenrolle beim 24:8-Sieg über den TSV Burgebrach voll gerecht. Die Mattenklopfer aus dem Steigerwald kamen zu keiner Zeit richtig in den Kampf hinein. Johann Engelhardt, Dominik Winkler und Jens Bayer sammelten Punkte für den TSV. Trainer Michael Giehl: „Heute ist einfach nichts gelaufen. Es gibt solche Kampftage. Glückwunsch für diesen deutlichen Sieg an unseren Gegner. Sie waren einfach besser und haben verdient gewonnen“. 

57 Kilo Freistil: Mukhmad Khakimov musste die Überlegenheit von Joni Tskhadaia kurz vor der Halbzeit anerkennen (0:4).

130 Kilo Griechisch-Römisch: Jens Bayer gelang gegen Ulrich Blümel ein sicherer und souveräner 9:1-Punktsieg (4:3).

61 Kilo Griechisch-Römisch: Dragos Florin Cimpanu verlor gegen Ramaz Silagava knapp mit 0:4 nach Punkten (3:6).

98 Kilo Freistil: Hier war der TSV unbesetzt (3:10).

66 Kilo Freistil: Christopher Rippl verlor gegen Alexandros Pilavides durch technische Überlegenheit (Halbzeitstand aus Sicht des TSV 3:14).

86 Kilo Griechisch-Römisch: Dominik Winkler konnte sein Können nicht zeigen, weil der Gastgeber hier unbesetzt war (7:14).

71 Kilo Griechisch-Römisch: Johann Engelhardt machte wieder einen starken und sehr spannenden Kampf. Er besiegte Arkadiusz Jan Gucik knapp nach Punkten (8:14).

80 Kilo Freistil: Alexander Giehl richtete gegen Martin Wittmann nichts aus und unterlag kurz vor dem Ende entscheidend (8:18).

75 Kilo Freistil: Von viel Taktik geprägt war der Kampf zwischen Yunier Castillo-Silveira und Ilja Vorobev. Zwei starke und ebenbürtige Ringer trafen hier aufeinander. Der Gastgeber gewann am Ende knapp nach Punkten (8:20).

75 Kilo Griechisch-Römisch: Leonardo Quintero-Torres musste sich gegen Tomasz Banczyk Krzysztof eine Überlegenheitsniederlage gefallen lassen (Endstand 8:24).

Nach drei Siegen für Geiselhöring in dieser Saison belegen sie nun mit 6:0-Punkten den zweiten Platz.  Der TSV belegt mit 2:6-Punkten den fünften Platz. Am kommenden Samstag wird es für Burgebrach nicht leichter, denn dann kommt mit Westendorf der Tabellendritte in die Windeckhalle. 

Mit sieben Siegen in zehn Kämpfen fegte der TSV Burgebrach die Gäste aus Burghausen regelrecht von der Matte. „Unsere Ringer wurden hervorragend von den Zuschauern unterstützt. Die Stimmung in der Halle war wunderbar“, freute sich Abteilungsleiter Volkmar Schmal und führt weiter aus: „Heute ist es von Beginn an sehr gut gelaufen. Endlich der erste Sieg in dieser Saison. So kann es weitergehen.“  Der TSV gewinnt sensationell hoch mit 26:10 gegen die Ostbayern und sammelt somit erste wichtige Punkte ein.

Der Burgebracher Leo Quintero Torres (oben) hat in diesem Jahr wieder die Ringerschuhe geschnürt und das mit großem Erfolg. Seinen Gegner aus Burghausen besiegt er sicher mit 10:0 nach Punkten. © Volkmar Schmal

57 kg: Hier waren die Gäste unbesetzt.

130 kg: Jens Bayer setzte Gökan Tetik mit seiner intensiven, aktiven Ringweise ständig unter Druck. Mit einem sicheren 11:3 Punktsieg erkämpfte er drei Punkte für sein Team.

61 kg: Dragos Cimpanu machte bereits in der ersten Runde den 15:0 Überlegenheitssieg über Jona Lenz perfekt.

98 kg: Markus Zürl hatte gegen den starken Eduard Tatarinov eine sehr schwere Aufgabe. Kurz vor der Halbzeit musste er sich geschlagen geben.

66 kg: Yunier Castillo-Silveira bearbeitete Valentin Turovski mit herrlich vorgeführten Beinangriffen. Kurz vor der Pause wurde er mit 16:0 zum Überlegenheitssieger erklärt Halbzeitstand.

86 kg: Dominik Winkler dominierte Kürsat Zinn nach Belieben. Bereits nach 1:20 Minuten war der 15:0 Überlegenheitssieg perfekt.

71 kg: Johann Engelhardt gelingt gegen Hasan Altinlas mehrere Überwürfe im Standkampf. Er besiegt seinen Gegner mit 16:0 noch vor der Halbzeit.

80 kg: Christian Merkel hatte gegen Jakob Rottenaicher sehr gute Aktionen, musste sich aber Mitte der zweiten Hälfte geschlagen geben.

75 kg: Josef Giehl und Mansur Dakiev waren gleichstark. Der Burgebracher glänzte mit verschiedenen tollen Bewegungen. Am Ende siegte der Gästeringer knapp mit 6:2 nach Punkten.

75 kg: Leonardo Quintero Torres ist für den TSV eine Bereicherung. Gegen Konstantin Kainhuber ließ er nichts anbrennen und wurde zum sicheren 10:0-Punktsieger erklärt

Die Oberligaringer des TSV Burgebrach kämpften in Anger wie die Stiere. Am Ende gewinnt der Gastgeber doch recht deutlich mit 20:12. Die Verletzung von Michael Giehl (98 kg/Freistil) und die Verhinderung von Dominik Winkler (86 kg/Griechisch-Römisch) konnten nicht kompensiert werden. Mukhmad Khakimov (57 kg/Freistil) machte gegen den Serben Sebastian Kolompar einen sensationellen Kampf. Zur Halbzeit führte der Burgebracher sicher mit 6:2. Doch in der zweiten Hälfte musste er einige Punkte zur 6:9 Punktniederlage abgeben. Trotz der Niederlage ein toller Erfolg des jungen Burgebrachers. Im Schwergewicht rettete Jens Bayer (130 kg/Griechisch-Römisch) einen Punkt gegen den forsch angreifenden Ungarn Armin Majoros. Dragos Florin Cimpanu (61 kg/Griechisch-Römisch gelingt gegen Lorenz Hagelauer ein 6:0-Punktsieg, womit er zwei Zähler für sein Team beisteuerte. Einen souveränen 13:0 Punktsieg erkämpfte Yunier Castillo-Silveira (66 kg/Freistil). Mit überzeugenden Beinangriffen und hervorragendem Bodenkampf zermürbte er seinen Gegner. Den besten Kampf des Abends machte aber Johann Engelhardt (71 kg/Griechisch-Römisch). In der Saison 2021 verlor er noch durch technische Überlegenheit gegen Felix Baumgartner. Doch an diesem Abend zahlte sich sein intensives Training aus. In seinen Aktionen war er sehr erfolgreich. Nach einer überzeugenden 7:2 Punkteführung schulterte er sogar seinen Gegner Anfang der zweiten Hälfte. Josef Giehl (75 kg/Freistil) verlor mit 2:10 nach Punkten und sein Bruder Alexander Giehl (80 kg/Freistil) wurde Mitte der zweiten Hälfte geschultert. Leonardo Quinterro Torres ((75 kg/Griechisch-Römisch) ließ sich nicht von dem am Rand der Unsportlichkeit kämpfenden Michael Klouceck beirren. Sicher sammelte er Punkt für Punkt und siegte folgerichtig mit 12:1. Abteilungsleiter Volkmar Schmal: „Wir haben die Saison mit zwei Niederlagen begonnen. Jetzt wollen wir den Kerwa-Kampf am kommenden Samstag gegen Burghausen II gewinnen und unsere ersten Punkte einfahren. Mit Unterstützung unserer Zuschauer werden wir es schaffen“<

In der bayerischen Ringer-Oberliga bleiben die Nürnberg Grizzlys auch nach dem zweiten Kampftag ungeschlagen. Dem 16:9-Auftaktsieg über den TSV Burgebrach folgte am Samstagabend ein überzeugender 27:7-Kantersieg bei der zweiten Mannschaft des SV Wacker Burghausen. Von Anfang an ließen die Grizzlys nichts anbrennen. Dass am Ende allein acht Einzelsiege eingefahren wurde, durfte auch Coach Alexander Michael freuen. Denn zur Pause führten die Franken mit 14:3. Die Weichen waren zu diesem Zeitpunkt längst auf Sieg gestellt. Damir Shifadugov (57 kg, Freistil), Julian Edel (61 kg, Griechisch-Römisch) und Maximilian Gerlach (66 kg, Freistil) holten für die Grizzlys jeweils die maximale Punktausbeute. Auch Schwergewichtler Erkan Celik (Griechisch-Römisch) gewann und holte zwei Mannschaftspunkte. Nur Ewald Stoll (98 kg, Freistil) unterlag, hatte er aber mit Eduard Tatarinov doch einen erfahrenen Routinier und Ex-Grizzly vor der Brust.

Nach der Pause schafften Christian Götz (86 kg, Griechisch-Römisch), Ole Hansen (71 kg, Griechisch-Römisch), Tim Stadelmann (75 kg, Freistil) und Jonas Edel (75 kg, Griechisch-Römisch) weitere Einzelsiege für die Grizzlys. Im Limit bis 80 Kilo unterlag Roman Leifridt dem Burghauser Jakob Rottenaicher vorzeitig. Nach dem zweiten Saisonsieg liegen die Grizzlys mit 4:0-Punkten knapp vor dem TSV Westendorf und SC Anger (beide 3:1) an der Tabellenspitze. Am kommenden Samstag gibt der TV Geiselhöring am Zeisigweg seine Visitenkarte ab.

Einen erfolgreichen Kampfabend erlebte die dritte Mannschaft in der Bayernliga Nord. Sie gewannen beim ASV Neumarkt überlegen mit 33:4. Auffallend ist, dass der einzige Einzelsieg der Oberpfälzer daraus resultiert, dass die Grizzlys im Limit bis 75 Kilo Freistil keinen Gegner stellten und somit automatsch vier Mannschaftspunkte an den ASV wanderten. Den nächsten Heimkampf bestreiten die Grizzlys am Samstag gegen Spitzenreiter ASV Hof.

Einen Einstand nach Maß in die neue Saison feierte auch das Schülerteam der Grizzlys. Nach dem 42:14-Erfolg über den TSV Burgebrach vor einer Woche düpierten die Grizzlys den ASV Neumarkt in eigener Halle mit sage und schreibe 64:0.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Bezirksmeisterschaften: Ort und Zeitpunkt stehen fest

    Die Ausrichter der Bezirksmeisterschaften 2025 in Mittelfranken stehen fest: Am 11. Januar finden die Freistil-Titelkämpfe in Zirndorf, 14 Tage später die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil dagegen in Burgebrach statt.

  • Westendorfer Ringertross lernt Kultur und Leute in den USA kennen

    Die USA ist immer noch eines der attraktivsten Destinationen überhaupt. Das Land zieht viele in ihren Bann. Nicht nur kulturell, sondern auch sportlich haben die Vereinigten Staaten enorm viel zu bieten. Vor rund 30 Jahren war Jürgen Stechele bereits mit Nachwuchsathleten des TSV Westendorf im...

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

Bitte beachten – BRV Geschäftsstelle ist vom 27.05.2024 bis 31.05.2024 geschlossen! Ab dem 03.06.2024 ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok