Während das Bundesliga-Team der Nürnberg Grizzlys daheim gegen Reilingen-Hockenheim um Punkte kämpft, sind dagegen die zweite und dritte Mannschaft auswärts gefordert. Der RSV Schonungen und der SV Mietraching sind die Gegner am Samstagabend. „Dass unsere dritte Mannschaft in der Bayernliga-Nord ihren dritten Sieg eingefahren hat, ist hoch anzurechnen“, so Cheftrainer Matthias Baumeister Nach dem Stadtderbyerfolg über den Rivalen SC 04 (18:16) schraubten sich die Grizzlys auf Rang drei in der Tabelle vor. Nun geht es zum RSV Schonungen, der mit einem Punkt weniger auf   Rang vier liegt. „Die Jungs haben einen super Lauf“, hofft der Übungsleiter auf eine Fortsetzung. Für Mario Besold sei das Bayernliga-Team mehr als im Soll. „Es macht richtig Spaß. Auch in Schonungen sind sie nicht chancenlos. Es wäre klasse, wenn sie sich wieder selbst für ihren Aufwand belohnen“, ergänzt der Sportdirektor der Grizzlys.

Parallel geht es in der Bayerischen Oberliga für die zweite Mannschaft nach Mietraching. Die Niederbayern liegen momentan einsam am Tabellenende. In fünf Kämpfen gab es fünf Pleiten. „So schlecht wie es sich momentan darstellt, ist Mietraching gar nicht“, ist für Trainer Alexander Michael die Favoritenrolle nicht von der Hand zu weisen. „Um trotzdem sicher zu gehen, muss die gesamte Mannschaft hochkonzentriert zu Werke gehen. Jeder einzelne Kampf ist wichtig.“ Nach der Pause seien die Jungs wieder heiß, um auf die Matte zu gehen. „Wir wollen gewinnen“, so Michael. In der Vorrunde ist es für die Grizzlys der vorletzte Kampf. Unterdessen steht auch der Termin für den Nachholkampf in Westendorf fest: Am Freitag, den 29. Oktober, treten die Franken im Ringerdorf an.

 

Trotz Weltmeisterschaft werden am Wochenende in den bayerischen Ligen Wettkämpfe ausgetragen. Nur nicht in Westendorf und Regensburg. Weil es mehrere positive Coronafälle im Team der Grizzlys gibt, werden die Kämpfe der zweiten und dritten Männermannschaft (Bayernliga-Nord) am Samstag nicht stattfinden. „Wir haben uns bereits mit den Vereinen in Verbindung gesetzt, ihnen unsere Situation geschildert und sind dabei auf volles Verständnis gestoßen“, so Grizzly-Cheftrainer Matthias Baumeister, der sich erleichtert zeigt, „dass die Vereine uns hier entgegenkommen.“ Robert Zech, Vereinsvorstand des TSV Westendorf: „Natürlich ist es schade, aber es macht leider keinen Sinn. Wir gehen da gemeinsam auf Nummer sicher.“ Wann die Kämpfe der beiden Männerteams nachgeholt werden, steht noch nicht fest.

Eine Woche nach der Niederlage gegen den SV Siegfried Hallbergmoos haben sich die Nürnberg Grizzlys in der Bayerischen Oberliga wieder mit einem wichtigen Sieg belohnt. Am Ende war es gegen den SC Anger richtig knapp. Mit 17:14 feierte das Team von Alexander Michael und Alp Senyigit den dritten Saisonsieg.

Nürnberg führte nach fünf Kämpfen mit 9:5, wobei nur die beiden Duelle bis 98 und 130 kg an die Gäste aus dem Berchtesgadener Land gingen. Anger stellte sogar im leichtesten Limit keinen Athleten auf, was gleich zu Beginn vier Mannschaftspunkte bedeutete. Seyran Hüseynzade (61 kg/Griechisch-Römisch) holte einen technischen Überlegenheitssieg über Lorenz Haglauer, während Daniel Walter (66 kg/Freistil) in einem offenen Gefecht Martin Bauer knapp mit 7:6-Wertungspunkten in die Knie zwang.

Nach der Pause kippte der Kampf. Weil Christian Götz (86 kg/Griechisch-Römisch), Jonas Edel (71 kg/Griechisch-Römisch) und Marco Dürmeier (80 kg/Freistil) ihre Kämpfe abgaben, führten die Gäste zwischenzeitlich mit 14:9. Doch in den beiden letzten Einzelduellen im Limit bis 75 Kilo zeigte sich die wahre Cleverness und Abgezocktheit der Grizzlys. Nicht nur Tim Stadelmann (Freistil), der gegen Matthias Eckart vier Mannschaftspunkte erkämpfte, blieb überlegen, sondern auch Michael Janot. Der Griechisch-Römisch-Spezialist punktete Michael Klouceck vorzeitig aus, was am Ende der knappe Erfolg bedeutete. „Ich bin mehr als zufrieden. Wir waren heute kämpferisch um Welten besser als noch gegen Hallbergmoos“, freut sich Coach Alexander Michael nach dem Sieg über Anger. Der Übungsleiter hob nicht nur die Leistung von Seyran Hüseynzade und Daniel Walter hervor, sondern lobte insgesamt das Teambuilding. „Nach der Waage war mir klar, dass es diesmal sehr eng werden wird. So ist es auch gekommen“, ist Michael sehr erleichtert.

Auch die dritte Mannschaft feierte einen tollen Erfolg in der Bayernliga-Nord. Mit 17:11 zwangen sie Schlusslicht TV Unterdürrbach in die Knie. Selbst die Schüler hatten in der Bezirksliga Mittelfranken-Oberfranken einen Sahnetag. Mit 43:18 fertigten sie die WKG Bindlach-Bayreuth ab.

Die Nürnberg Grizzlys bereiten sich auf einen weiteren Heimkampftag in der AVIA-Arena vor. Während die Schüler auf die WKG Bindlach-Bayreuth treffen, haben die beiden Männerteams in der Oberliga und Bayernliga-Nord keine einfachen Aufgaben vor der Brust.

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den SV Siegfried Hallbergmoos wollen die Grizzlys in der Oberliga wieder zurück in die Erfolgsspur. Mit dem SC Anger kommt auch kein einfacher Gegner in die Norisstadt. „Sie gehören für mich in der Liga neben Westendorf und Hallbergmoos zu den Favoriten“, sagt Coach Alexander Michael. „Sicherlich wollen wir gegen Anger gewinnen, vor allem wollen wir unserem Publikum einen guten Kampf bieten“, führt er weiter aus. Im Limit bis 66 Kilo im Freistil erwartet er einen Schlüsselkampf, wenn der Nürnberger Daniel Walter auf Martin Bauer trifft. „Beide gehören zu den Spitzenringern in Bayern“, so Alexander Michael. Der SC Anger hat bisher zwei Kämpfe absolviert. Der Auftaktniederlage in Westendorf folgte ein knapper Heimerfolg über den SV Mietraching.

Nach zwei Niederlagen in Folge hat die dritte Mannschaft in der Bayernliga-Nord am dritten Kampftag einen knappen Sieg in Hof gefeiert. Spannung verspricht nun das Duell gegen den TV Unterdürrbach. Die Unterfranken liegen mit 1:5-Punkten am Tabellenende.

15.45 Uhr: Nürnberg Grizzlys (Schüler) – WKG Bindlach-Bayreuth
18.15 Uhr: Nürnberg Grizzlys III – TV Unterdürrbach
19.30 Uhr: Nürnberg Grizzlys II – SC Anger

Die Nürnberg Grizzlys sind nicht mehr Tabellenführer der Bayerischen Oberliga. Nach ihren beiden Siegen über Geiselhöring und Burgebrach kassierten sie am vergangenen Samstag eine deutliche Auswärtsniederlage. Mit 9:21 unterlagen sie beim SV Siegfried Hallbergmoos.

Nur drei Kämpfe gingen in der Hallberghalle auf das Konto der Grizzlys, wobei im ersten Durchgang nur Philipp Vanek (Griechisch-Römisch) im Schwergewicht und Daniel Walter (Freistil) siegreich blieben. Beide holten zusammen sechs Mannschaftspunkte. Zur Pause führte Hallbergmoos mit 9:6. Im zweiten Durchgang baute der Gastgeber seine Führung nach vier aufeinanderfolgenden Siegen auf 21:6 aus, ehe Michael Janot im letzten Kampf bis 75 Kilo im griechisch-römischen Stil noch eine Ergebniskorrektur schaffte und seinen Kampf gegen Vladislavs Jakubovics mit 9:1-Wertungspunkten gewann. Weil zeitgleich Westendorf im Heimkampf gegen Geiselhöring siegreich hervorging, holte sich der TSV nach dem dritten Kampf mit 4:0-Punkten die Tabellenführung. Nürnberg liegt mit zwei Siegen und einer Niederlage hinter Hallbergmoos (Rang zwei) auf Rang drei. Schon am kommenden Samstag kann sich daran wieder alles ändern, wenn die Grizzlys daheim auf den SC Anger treffen.

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Auswärtskämpfe für die Nürnberg Grizzlys

    Während das Bundesliga-Team der Nürnberg Grizzlys daheim gegen Reilingen-Hockenheim um Punkte kämpft, sind dagegen die zweite und dritte Mannschaft auswärts gefordert. Der RSV Schonungen und der SV Mietraching sind die Gegner am Samstagabend. „Dass unsere dritte Mannschaft in der Bayernliga-Nord...

  • Westendorf muss nach Burgebrach

    Der TSV Westendorf fährt in der Ringer-Oberliga gestärkt zum nächsten Duell. Nach dem 31:5-Kantersieg am vergangenen Wochenende gegen den SV Mietraching wird es am Samstagabend beim TSV Burgebrach diesmal nicht so deutlich werden. Die Oberfranken sind gerüstet, haben gar mit dem TSV Westendorf...

  • Burgebrach hat noch eine Rechnung offen

    Zum Ende der Hinrunde empfängt der TSV Burgebrach das Team aus Westendorf in der Windeck-Halle. Co-Trainer Jens Bayer hofft auf eine Revanche: „Die beiden Aufstiegskämpfe zur Ersten Bundesliga haben wir gegen Westendorf im Jahr 2019 verloren. Jetzt wollen wir den Spieß umdrehen. Mit 4:4-Punkten,...

  • Hof unterliegt Titelfavorit

    In einem nie langweiligen Mannschaftskampf unterlagen die ASVler trotz einer ansprechenden Leistung gegen den Tabellenführer aus Oberölsbach. Das Team des ASV zeigte sich wieder von seiner besten Seite, aber die Oberpfälzer brachten die bessere Mannschaft auf die Matte. Die Gebrüder Kartojev,...

  • Großkampftag in der Westendorfer Sparkassenarena

    Großkampftag für den TSV Westendorf am Samstag: Zum ersten Mal in dieser Saison gehen sowohl die beiden Männer-, als auch die beiden Schülermannschaften an einem Tag in der Sparkassenarena auf die Matte. Bereits um 15.15 Uhr gehen die Schüler auf die Matte. Den Schlusspunkt setzen die Männer in...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok