Der ASV Hof, im vergangenen Jahr Meister der Bayernliga Nord, empfängt in der Hofer Jahnhalle mit dem SC Anger in seinem ersten Heimkampf den Meister der Bayerischen Oberliga 2022. Vorsitzender Wolfgang Fleischer: „Das ist ein knallharter Saisonauftakt für unsere Mannschaft. In der Oberliga weht ein ganz anderer Wind. Deshalb ist es nicht schlecht, gleich zu Beginn einen der Titelfavoriten in Hof empfangen zu können.“ 

SC Anger gilt als Favorit 

Natürlich fällt dem Gast die Favoritenrolle zu. In ihren Reihen stehen unter anderem der amtierende Deutsche Vizemeister Simon Öllinger sowie der erfahrene Ex-Bundeliga-Ringer Armin Majoros aus Ungarn. Darüber hinaus haben sich die Südbayern mit dem Vize-Europameister 2022 der U23, dem Ungarn Milan Andras Korcsog sowie mit dem Georgier Nikolozi Santeladze, dem Kadetten-Europameister 2019, verstärkt. Außerdem schloss sich Mohammed Khasaev vom AC Bad Reichenhall den Angerer Ringern an. 

Neuverpflichtungen 

Die ASVler haben sich intensiv auf die Serie vorbereitet und setzen vor allem auf eigene Ringer. Mit den beiden tschechischen Juniorenringern Jiri Koran und Matej Zvolanek können die Verantwortlichen des ASV Hof genau die richtigen Neuzugänge verzeichnen. Greco-Trainer Alexander Ackermann: „Das sind tolle Jungs, die über einen beispielhaften Charakter verfügen. Für uns war es wichtig, dass die Chemie stimmt. Das ist der Fall.“ 

Kader des ASV Hof 

Die gesamte Mannschaft freut sich auf den Saisonauftakt am kommenden Samstag. Die Mannschaftsaufstellung wird wie gewohnt erst nach dem Abschlusstraining am Freitag von den Trainern bekannt gegeben. Die ASVler können für beide Männermannschaften auf einen soliden Kader mit derzeit insgesamt 36 Ringer zurückgreifen. 

Folgende Ringer stehen den Trainern zur Verfügung: Manuel Albert, Muhammed Ali Bayramoglu, Yakup Bozkurt, Samuel Braun, Milad Ebrahimi, Maximilian Fleischer, Lukas Fleischer, Yannick Geipel, Thorsten Geiser, Hayk Ghazaryan, Benjamin Giegold, Orlando Gutmann, Kilian Käppel, Jiri Koran, Felix Marek, Raphael Mölinger, Luca Montanaro, Marius Müller, Ebadullah Noori, Max Osterhoff, Deniz Özdabak, Martin Preiß, Alexander Puchta, Jan Ritter, Fabian Rudert, Bünyamin Satar, Christian Söllner, Lukas Spörl, Jan Stöcker, Marc Wilkerson, Patrick Wilkerson, Süleyman Yildirim, Philip Zeh, Marco Zeh, Kevin Zeh und Matej Zvolanek. 

Öffentliches Wiegen 

Beide Mannschaften haben sich geeinigt ein öffentliches Wiegen durchzuführen. So können die interessierten Zuschauer das Wiegen der Ringer, das um 19:00 Uhr durchgeführt wird, live verfolgen. 

Empfehlung 

Der ASV Hof rechnet am kommenden Samstag zum Saisonauftakt mit vielen Zuschauern. Deshalb empfehlen die Verantwortlichen rechtzeitig in die Jahnhalle zu kommen und sich einen Platz zu sichern. Einlass ist ab 18:00 Uhr. 

Rainer Knauer sitzt am Mattenrand und verfolgt einen Ringkampf zwischen zwei Nachwuchsringern. Besonders achtet er aber auf den jeweiligen Kampfleiter oder die Kampfleiterin. Wie bewegen sie sich zum Kampfgeschehen, wie funktioniert die non-verbale Kommunikation mit den Zeitnehmenden oder wie werden gegebene Wertungen mit kleinen Gesten den Trainern in der Mattenecke erklärt. Rainer Knauer ist Kampfrichterreferent im Ringerbezirk Oberfranken und freut sich sehr darüber, dass alle fünf Prüflinge sowohl die Theorie als auch die Praxis bestehen konnten: „Klasse, wie sich die Jungs und unser Mädel vorbereitet haben. Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis haben allesamt sehr gute Leistungen gezeigt. Nun gilt es, in den nächsten Jahren bei vielen Turnieren oder auch bei Mannschaftskämpfen Erfahrung zu sammeln.“

Die frischgebackenen Kampfrichter: Denis Kark, Mia Bauer, Richard Döhn und der Kampfrichterreferent des Bezirks Oberfranken Rainer Knauer. Auf dem Bild fehlen Lukas Fleischer und Jörg Schnabel. © BRV

Die oberfränkischen Meisterschaften der Jugend in beiden Stilarten erwiesen sich als Erfolg für das oberfränkische Ringen. Mit insgesamt 142 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Freistil und 116 Teilnehmern im griechisch-römischen Stil konnte jeweils eine Steigerung der Teilnehmer-Zahlen gegenüber dem Vorjahr erzielt werden.

Der RSC Rehau als ausrichtender Verein zeigte sich von seiner besten Seite. Bezirksvorsitzender Wolfgang Fleischer lobte die Rehauer: „Der RSC hat keine Mühen und keinen Aufwand gescheut, diese Meisterschaft zu einer erstklassigen Vorzeigeveranstaltung werden zu lassen. Alles war perfekt organisiert, die Meisterschaft lief wie am Schnürchen.“ „Trotz der insgesamt 387 durchgeführten Einzelbegegnungen waren die Kämpfe auf der Matte um 17:45 Uhr beendet. Ein großer Dank geht daher auch an Alexander Badewitz vom RCA Bayreuth, der das Wettkampfbüro hervorragend leitete. Natürlich müssen auch die Kampfleiter, an der Spitze der oberfränkische Kampfrichterreferent Rainer Knauer vom ASC Bindlach, erwähnt werden, die ebenfalls einen sehr guten Job machten“, so Fleischer weiter.

Alle oberfränkischen Vereine entsandten Jugendringerinnen und Jugendringer.  So nahmen der  AC Bayreuth (Freistil 12 Teilnehmende/griechisch-römischen Stil 6 Teilnehmende), der RCA Bayreuth (6/6) der ASC Bindlach (13/11), der ASV Hof (22/21), der KSV Hof (9/8), der AC Lichtenfels (15/5), der RSC Marktleugast (8/7), der TbVfl Neustadt/Wildenheid (6/6), der RSC Rehau (11/9), der ASV RingenPlauen (16/17), der RSV Plauen (11/4), der KSV Pausa (10/8) und Stribro Tschechien (4/4) teil.

In der Mannschaftswertung über beide Stilarten und alle Altersklassen hinweg holte sich der ASV Hof den ersten Platz (102 Punkte), zweiter wurde der ASV Ringen Plauen (88 Punkte) und dritter der ASC Bindlach (85 Punkte) gefolgt vom AC Lichtenfels (58 Punkte), dem RSC Rehau (57 Punkte), dem RCA Bayreuth (48 Punkte), dem AC Bayreuth (46 Punkte), dem KAV Hof (36 Punkte), dem KSV Pausa (33 Punkte), dem TBVfL Neustadt/Wildenheid (33 Punkte), dem RSV Plauen (30 Punkte), dem RSC Marktleugast (12 Punkte) und Stribro Tschechien (21 Punkte).

Die einzelnen Ergebnisse gibt es hier:

https://www.liga-db.de/Turniere/BM/2023/DE/230617_Rehau/indexGER.htm (Freistil)

und

https://www.liga-db.de/Turniere/BM/2023/DE/230617_Rehau1/indexGER.htm (Griechisch-Römisch) 

Berchtesgaden war Schauplatz für die Bayerischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in allen Altersklassen. Der TSV Berchtesgaden zeigte sich als sehr guter Ausrichter der Meisterschaften. Der verantwortliche Greco-Trainer des ASV Hof, Alexander Ackermann, zeigte sich vor der Abreise des Hofer Teams traurig: „Wir hatten zehn Ringer gemeldet. Einige unserer Athleten sind gesundheitlich angeschlagen gewesen. Sie mussten kurzfristig absagen. Schade“.

Ein sehr starkes Turnier kämpfte Orlando Gutmann, der in der 72 kg-Klasse antrat. Gegen den Deutschen Meister dieser Gewichtsklasse Witalis Lazovski musste sich der Hofer geschlagen geben. Im zweiten Kampf traf der ASVler auf Benjamin Haizinger vom SV Wacker Burghausen. In einem spannenden Kampf behielt Gutmann die Oberhand. Er siegte mit 4:5 nach Punkten. Im Kampf um Platz drei musste Gutmann gegen Artur Tatarinov vom Zweitligisten SV Hallbergmoos antreten. Im Standkampf hielt der Hofer gut mit, musste aber im Bodenkampf die Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen und belegte Platz vier

In der Klasse bis 97 Kilo konnte Benjamin Giegold gegen Steffen Fischer vom TV Unterdürrbach einen nie gefährdeten 8:0-Überlegenheitssieg einfahren. Gegen Maximilian Iftenie vom TSV Aichach gelang dem Hofer ein schulmäßiger Standgriff, mit dem er seinen Kontrahenten auf beide Schultern zwang. Gegen Lukas Bückle vom SV Kempten verlor der ASVler mit 15:4 nach Punkten und gegen den späteren Bayerischen Meister Vincent Graf unterlag der ASVler entscheidend. Am Ende belegte Giegold einen beachtlichen fünften Rang.

In der Klasse bis 77 Kilo wurde Chris Söllner vom ASV Hof siebter. Auch er hatte das Lospech gleich gegen den Deutschen Meister dieser Klasse antreten zu müssen. Marco Zeh belegte am Ende in der Klasse bis 87 Kilo den sechsten Rang.

Am vergangenen Wochenende fanden in Regensburg die Bayerischen Meisterschaften im Freistil statt. Der AC Regensburg erwies sich einmal mehr als hervorragender Ausrichter der Landesmeisterschaften. Der ASV Hof nahm mit insgesamt 19 Ringer teil. Bei den Männern holte sich Manuel Albert in der Klasse bis 79 kg in souveräner Manier den Titel. Albert musste insgesamt fünf Mal auf die Matte und gab während des gesamten Turniers nur einen technischen Punkt ab. Er ließ keinem seiner Gegner nur den Hauch einer Chance und gewann alle Kämpfe vor Ablauf der Kampfzeit überlegen.

Ebenfalls Bayerischer Meister wurde Enes Akbulut in der Klasse bis 65 kg. Akbulut musste zwei Mal auf die Matte und beendete beide Kämpfe ebenfalls vorzeitig ohne eine technische Wertung abzugeben. Rene Roth holte sich in der Gewichtsklasse bis 61 kg den sechsten Rang.

Bei den Junioren zeigte sich in der Gewichtsklasse bis 61 kg Felix Marek von seiner besten Seite. Der ASVler absolvierte fünf Kämpfe und erzielte in der Summe 56 technische Punkte ohne dabei auch nur eine Wertung abzugeben. Am Ende holte sich Felix Marek seinen ersten Titel bei einer Bayerischen Meisterschaft.

Bei den Kadetten startete Philipp Zeh in der Klasse bis 65 kg. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen sprang am Ende der neunte Rang heraus. Jan Stöcker landete am Ende bei den Kadetten in der Gewichtsklasse bis 60 kg auf Platz 8. Den Sprung aufs Treppchen schaffte in der B-Jugend bis 57 kg Bünyamin Satar. Mit zwei Schultersiegen und einer Niederlage belegte der Nachwuchsringer des ASV Hof einen hervorragenden dritten Platz. Lukas Stöcker startete in der Klasse bis 38 kg der C-Jugend und belegte unter 18 Ringern Platz 13. Murathan Cesur Derer erkämpfte sich in der Klasse bis 46 kg in der C-Jugend mit einer guten Leistung den siebten Rang.

In der D-Jugend bis 25 kg holte sich Artur Ghazaryan mit drei Siegen und zwei Niederlagen einen beachtlichen fünften Platz. In der Klasse bis 27 kg der D-Jugend belegten Eddie Pötzscher Platz sechs und Valdislav Demin Platz elf. In der Gewichtsklasse bis 29 kg gingen mit Lugh Freundorfer (drei Siege, zwei Niederlagen, Platz fünf), Maxim Wal (Platz elf) und Abdulkadir Durmaz (Platz zwölf) gleich drei ASVler an den Start. Paul Feist belegte in der Klasse bis 31 kg den siebten Rang, während Ensar Demit Tutan in der Klasse bis 34 kg den neunten Platz belegte.

Die beiden Nachwuchstrainer Hayk Ghazaryan und Lukas Fleischer zeigten sich mit den gezeigten Leistungen zufrieden: „Unsere D-Jugendlichen haben ihre erste Bayerische Meisterschaft besucht und kämpfen alle das erste Jahr in der D-Jugend. Das haben sie toll gemacht, die Jungs. Nun werden wir weitere Turniere besuchen und die Kids weiterentwickeln.

Am kommenden Wochenende finden die Bayerischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Berchtesgaden statt. Dort wird der ASV Hof ebenfalls mit einigen Ringern vertreten sein.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Bezirksmeisterschaften: Ort und Zeitpunkt stehen fest

    Die Ausrichter der Bezirksmeisterschaften 2025 in Mittelfranken stehen fest: Am 11. Januar finden die Freistil-Titelkämpfe in Zirndorf, 14 Tage später die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil dagegen in Burgebrach statt.

  • Westendorfer Ringertross lernt Kultur und Leute in den USA kennen

    Die USA ist immer noch eines der attraktivsten Destinationen überhaupt. Das Land zieht viele in ihren Bann. Nicht nur kulturell, sondern auch sportlich haben die Vereinigten Staaten enorm viel zu bieten. Vor rund 30 Jahren war Jürgen Stechele bereits mit Nachwuchsathleten des TSV Westendorf im...

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

Bitte beachten – BRV Geschäftsstelle ist vom 27.05.2024 bis 31.05.2024 geschlossen! Ab dem 03.06.2024 ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok