Spektakulärer Wurf beim Kampf zwischen Denzel Kirchmayer (TV Traunstein, blaues Trikot) und dem Oberölsbacher Adam Dawidek. Am Ende gewann der Gastgeber sogar die Vereinswertung © Andreas Wittenzellner

Eine Herausforderung für alle Beteiligten war das offene Foeldeak-Turnier, das die Ringerabteilung des TV Traunstein am Samstag in der Dreifach Turnhalle am Annette-Kolb-Gymnasium erfolgreich durchführte. Dabei waren nicht nur die Gegner auf der Matte eine Herausforderung, auch die gut 30 Grad in der Halle waren keine einfache Hürde für Ringer, Betreuer, Zuschauer und das gut funktionierende Organisationsteam rund um TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille und dem Bezirksvorsitzendem Christian Pribil. Sie hatten das Geschehen von der Bewirtung bis zur Technik gut im Griff. Bereits am Turniervortag waren die Beteiligten sechs Stunden mit dem Aufbau beschäftigt.

Landtagsabgeordneter und TVT-Vorstand Konrad Baur (CSU) würdigte denn auch in seiner Begrüßungsrede das große Engagement der Abteilung bei dem auf drei Matten ausgetragenem Turnier und freute sich, darüber, dass sich auf den Matten etwas rührt. „Gebt alles!“, rief er den wartenden Ringer nach dem Einmarsch zu. Er blickte in seine eigene Geschichte zurück, als er noch selbst als Teenager auf der Matte stand.

Ohne Ehrenamt keine Turniere

Reinhard Hogger, Vizepräsident Sport des Bayerischen Ringer-Verbandes (BRV), hob ebenfalls das ehrenamtliche Engagement und benannte hier insbesondere die Kampfrichter hervor, die sich an dem Wettkampftag mit viel Enthusiasmus und guten Leistungen auf die Matte stellten und so zum sportlichen Gelingen des Turnieres beitrugen. Der Verband stellte für das Turnier das reibungslos funktionierende Wettkampfbüro, die Landestrainer warfen beim Sichtungsturnier ein Auge auf den Ringernachwuchs.

Nach der kurzen Einführung, inklusive des Abspielens der Bayernhymne, ging es dann auf der Matte zur Sache: Dabei blieb das Turnier mit 173 Teilnehmern aus 29 Vereinen doch deutlich unter den ursprünglichen 230 Anmeldungen. Dennoch kamen in vielen Gewichtsklassen genügend Paarungen mit leistungsstarken Wettkampfpools zusammen. Dass das Turnier „zieht“, zeigte sich auch daran, dass neben Vereinen aus dem Bezirk Inn/Chiem (SC Anger, AC Bad Reichenhall, TSV Berchtesgaden, TSV Trostberg und dem gastgebenden TV Traunstein) eine Reihe von Ringerclubs den weiten Weg nach Traunstein nicht scheuten. Und so waren Athleten von Amberg, dem österreichischen Leonding über Nürnberg bis hin zu Aktiven aus dem tschechischen Pilsen und Holleischen vertreten. Nutzten doch viele Vereine das Turnier für die Altersklassen U10, U12, U14 und U17 auch deshalb, weil es eines der wenigen Einzelturniere ist, die im klassischen Stil durchgeführt werden.

TVT gewinnt Vereinswertung  

Der TVT schickte mit 20 Teilnehmern die größte Anzahl an jungen Ringer auf die Matte, gefolgt vom TSV Westendorf (13) und dem SC Anger (11). In der Endabrechnung gewann der Gastgeber die Vereinswertung vor Westendorf und Anger. Der TVT konnte sich als erfolgreichster Verein über einen attraktiven Sachpreis des Turnier-Namensgebers und Mattenherstellers Foeldeak freuen.

TVT-Abteilungschef Hartmut Hille, der die Veranstaltung mit dem Bezirksvorsitzenden und TVT-Kampfrichter Christian Pribil durchgeplant hatte. zeigte sich zufrieden: „Wir haben gezeigt, dass wir so ein Turnier stemmen können. Das war auch das Feedback, das wir von verschiedenen Seiten bekommen haben, was uns sehr freut“, so die beiden Macher bei den Traunsteiner Ringern, die sich neben dem Vereinserfolg auch erfreut zeigten, dass das Turnier fair und ohne größere Verletzungen über die Bühne ging.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Westendorf holt überlegen die Teamwertung bei Bezirkstitelkämpfen

    Am Ende war es ein souveräner Auftritt für den TSV Westendorf: Bei den schwäbischen Einzelmeisterschaften der Ringer in Diedorf (Landkreis Augsburg) haben nicht nur die Ostallgäuer Nachwuchsrecken auf ganzer Linie überzeugt, auch die Männer heimsten zahlreiche Medaillen ein. Die Ostallgäuer...

  • Bezirksmeisterschaften: Ort und Zeitpunkt stehen fest

    Die Ausrichter der Bezirksmeisterschaften 2025 in Mittelfranken stehen fest: Am 11. Januar finden die Freistil-Titelkämpfe in Zirndorf, 14 Tage später die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil dagegen in Burgebrach statt.

  • Westendorfer Ringertross lernt Kultur und Leute in den USA kennen

    Die USA ist immer noch eines der attraktivsten Destinationen überhaupt. Das Land zieht viele in ihren Bann. Nicht nur kulturell, sondern auch sportlich haben die Vereinigten Staaten enorm viel zu bieten. Vor rund 30 Jahren war Jürgen Stechele bereits mit Nachwuchsathleten des TSV Westendorf im...

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok