Roswitha Schrenker ist nicht nur in Turnerkreisen ein Begriff, sondern besonders bei den Ringern. Jüngst feierte die Bambergerin ihren 85. Geburtstag. 1977 wurde sie Listenführerin mit Bezirkslizenz, zwei Jahre später erlangte sie die Landeslizenz und schaffte 1984 den Sprung zur BRV-Listenführer-Referentin. Schrenker gehörte dem BRV-Kampfrichterausschuss an. Selbst der DRB kam an ihr nicht vorbei. Sie war bei nationalen Spitzenlehrgängen und als Krönung wurde ihr im Jahr 1987 die Aufgabe als Listenführerin bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Schifferstadt erteilt. Stets erwies sie sich als absolute Fachfrau.

Nicht nur deutschlandweit mischte die gebürtige Oberfränkin mit, auch bei ihrem Heimatverein, dem KSV Bamberg, war sie sich nicht zu schade, jahrzehntelang Führungsaufgaben zu übernehmen. 40 Jahre übte sie die Position der Schatzmeisterin aus. Auch eine Damengymnastikgruppe wurde durch sie damals ins Leben gerufen. Anfang der 1970er Jahre konnte sie ihr Hobby mit dem Beruf verbinden. Als Sportlehrerin nahm sie etwa 1.000 Schülerinnen das Sportabzeichen ab. Die Gundelsheimerin war selbst sehr erfolgreich. Mit ihrer Partnerin Marga Eitel erreichte sie im Kunst-Kraft-Sport 1957 den bayerischen Meistertitel und obendrein noch den deutschen Vizetitel. Dazu kamen noch mit verschiedenen Partnern mehrere bayerische Vizetitel und einen dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Doch das war noch lang nicht alles, was Roswitha Schrenker anpackte: 1987 wurde sie Statistik-Referentin, zwei Jahre später sogar BRV-Frauenreferentin. „Sie hat in diesem Ehrenamt Unschätzbares für das Frauenringen geleistet“, würdigt Manfred Werner, von 2001 bis 2021 Präsident des BRV, das jahrelange Engagement.

Unter ihrer Regie erreichten die Frauen und weiblichen Ringerinnen bei deutschen Meisterschaften insgesamt 133 Medaillen. Selbst auf internationaler Bühne rissen die Erfolge nicht ab: Bei Europameisterschaften neun, bei Weltmeisterschaften vier Medaillen. Darüber hinaus kümmerte sie sich in ihrer „mütterlich-zupackenden Art“ besonders um die weiblichen Spitzentalente. Vom BLSV, BRV, DRB und vom Freistaat Bayern hat sie zahlreiche Ehrennadeln verliehen bekommen.

Allerdings kümmerte sie sich auch stets um ihre Kinder Sandra und Klaus, die ebenfalls sehr erfolgreich im Judo und Ringen tätig waren. Noch jetzt ist die 85-Jährige innerhalb der Ringerfamilie gut vernetzt.

Unter seiner Präsidentschaft im BRV ernannte Manfred Werner Roswitha Schrenker zum Ehrenmitglied. © Stefan Günter

Aktuelles aus den Bezirken

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

  • Eindrucksvoll: Burghauser Ringer bestätigen bei Thor Masters ihre Formkurve

    Seit jeher dienen dem Deutschen Greco-Nationaltrainer Michael Carl und seinem Trainerstab die im dänischen Nykøbing Falster ausgetragenen Thor Masters als Gradmesser der Leistungen vor den anstehenden großen internationalen Turnieren. Doch geht es heuer nicht "nur" um die Teilnahme an...

  • Westendorfer Niklas Stechele nach Japan eingeladen

    Der Westendorfer Niklas Stechele ist vom Deutschen Ringer-Bund zu einem Lehrgang nach Tokio eingeladen worden. Zwei Wochen lang wird er mit den besten japanischen Topathleten auf der Matte stehen. Neben Stechele, als einzigen bayerischen Athleten, hat Freistil-Bundestrainer Jürgen Scheibe noch...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok