Die Europameisterschaften in Bukarest finden wieder mit Westendorfer Beteiligung statt. Niklas Stechele geht bei den kontinentalen Titelkämpfen am Samstag (17.2.) auf die Matte. Der 23-jährige U23-Europameister des vergangenen Jahres startet im Limit bis 61 Kilo. 
Dass Stechele eine Gewichtsklasse höher antritt, hat einen Grund. Sein Dauerrivale im leichtesten Limit, Horst Lehr, beendete mit dem SV Germania Weingarten schon Mitte Dezember die Saison mit dem Aufstieg in die Erste Bundesliga. Stechele wiederum war noch bis Ende Januar mit Kleinostheim im Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Deshalb entschied Bundestrainer Jürgen Scheibe bereits frühzeitig den Einsatz Lehrs in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm. „Ich habe aber klargemacht, dass die Teilnahme an der EM kein Kriterium für die Olympiaqualifikation im April und Mai sein darf“, begründet der DRB-Kaderathlet und bekam vom Bundestrainer dafür Zuspruch. Nun könne er sich im höheren Limit ohne Druck beweisen.

„Wenn ich trotzdem die Chance bekomme bei einer EM zu starten, dann nehme ich das natürlich wahr“, so der 23-Jährige. Stechele erwarte ein überaus starkes Teilnehmerfeld. „Viele internationale Athleten, die sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert haben, ringen bis 61 Kilo, um nicht unnötig Gewicht machen zu müssen.“ Nichtsdestotrotz: Eine Medaille müsse das Ziel sein. „Sicherlich ist mir bewusst, dass in meiner Gewichtsklasse einige Topleute dabei sind, aber ich weiß, dass ich sie besiegen kann“, zeigt sich der Westendorfer im Vorfeld optimistisch. Selbst der hauptamtliche Landestrainer des Bayerischen Ringer-Verbandes, Marcel Fornoff, ist überzeugt, dass das Ausnahmetalent in Bukarest wieder im Stande ist, für eine Überraschung zu sorgen. „Dass er nun im Limit bis 61 Kilo antritt, macht durchaus Sinn. Schließlich hatte Niki bis vor Kurzem ein straffes Programm.“

Mit Andre Clark aus Lichtenfels hat Bundestrainer Jürgen Scheibe den zweiten bayerischen Freistilspezialisten im Gepäck. Im Limit bis 65 Kilo geht der Oberfranke auf die Matte. „Bei einem guten Los ist auch für ihn eine Topplatzierung möglich. In seiner Gewichtsklasse gibt es ebenfalls eine breite und hohe Qualität an internationalen Athleten“, sagt Fornoff.

Pause nach Knie-Operation

Rückschlag dagegen für Christopher Kraemer: Der Westendorfer wird nicht bei der Europameisterschaft in Bukarest auf die Matte gehen. Der 28-jährige Griechisch-Römisch-Spezialist, der bereits im Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft mit dem SV Wacker Burghausen gegen den SC Siegfried Kleinostheim wegen Knieproblemen fehlte, musste sich jüngst einer Operation unterziehen. „Im olympischen Jahr liegen die Prioritäten woanders“, sagt Kraemer, der in Absprache mit Bundestrainer Carl entschloss, nicht an den kontinentalen Titelkämpfen in der rumänischen Hauptstadt an den Start zu gehen. Es sei die richtige Entscheidung, sich auf die Olympiaqualifikation zu konzentrieren, so Kraemer. Eigentlich würde der Allgäuer im Limit bis 63 Kilo auf die Matte gehen. Nach seinem Aus besetzte der DRB keinen weiteren Ringer in diesem Limit nach. Unterdessen arbeitet Christopher Kraemer intensiv an seinem Comeback. Spätestens Anfang März bei den Thor Masters in Dänemark will das Eigengewächs der Westendorfer wieder angreifen.

Der für Burghausen startende Michael Widmayer ist ebenfalls in Bukarest dabei. Er wird im Limit bis 72 Kilo im griechisch-römischen Stil antreten.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Heimische Nachwuchsringer bei Tallinn Open in Estland

    Als Belohnung für ihre tollen Leistungen auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren bekamen am vergangenen Wochenende die beiden heimischen Nachwuchsringer Sebastian Gröbner (TSV Trostberg) und Maximilian Hinterstoißer (SC Anger) die Chance, sich unter den Augen...

  • Bezirkspokal in Mittelfranken geht in eine neue Runde

    Der Bezirkspokal im Bezirk Mittelfranken geht in eine weitere Runde. Beim Listenführerlehrgang wurde die Auslosung der ersten Runde vollzogen. Dabei kommt es zu folgenden Begegnungen: TSV Weißenburg – SC 04 Nürnberg WKG Unterdürrbach/Schonungen – Nürnberg Grizzlys TSV Zirndorf – TSV Burgebrach SC...

  • Listenführerlehrgang in Röttenbach

    Ein Listenführerlehrgang des Bayerischen Ringer-Verbandes hat jüngst in Röttenbach stattgefunden. Im Bereich der Schulung ging es um den Aufbau und die Nutzung der Hardware und was dabei zu beachten ist. Dabei stand auch das Durchspielen von kniffligen Situationen bei einer Veranstaltung im Fokus. Vor...

  • Eindrucksvoll: Burghauser Ringer bestätigen bei Thor Masters ihre Formkurve

    Seit jeher dienen dem Deutschen Greco-Nationaltrainer Michael Carl und seinem Trainerstab die im dänischen Nykøbing Falster ausgetragenen Thor Masters als Gradmesser der Leistungen vor den anstehenden großen internationalen Turnieren. Doch geht es heuer nicht "nur" um die Teilnahme an...

  • Westendorfer Niklas Stechele nach Japan eingeladen

    Der Westendorfer Niklas Stechele ist vom Deutschen Ringer-Bund zu einem Lehrgang nach Tokio eingeladen worden. Zwei Wochen lang wird er mit den besten japanischen Topathleten auf der Matte stehen. Neben Stechele, als einzigen bayerischen Athleten, hat Freistil-Bundestrainer Jürgen Scheibe noch...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
     Telefonzeiten   Mo - Do 9-12 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Parteiverkehr NUR mit Absprache bzw. terminlicher Vereinbarung möglich!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok