Eigentlich wollte Anna Schell die Europameisterschaft als Zwischenetappe nehmen, doch daraus wurde nichts für die Athletin des SC Isaria Unterföhring. Rechtzeitig ließ sie auf den sozialen Kanälen ihre Fans und Freunde wissen, dass ein Rückschlag ihre EM-Teilnahme in Warschau verhindert.

© UWW

Sie habe sich mit dem Corona-Virus während der Vorbereitung auf die kontinentalen Titelkämpfe infiziert. Daher sei es für sie nicht möglich, an diesem Turnier teilzunehmen. Viele wünschten Schell eine gute und schnelle Genesung. Ein User schrieb sogar: „Wenn das überstanden ist, greifst du wieder an.“ Oder ein weiterer verfasste folgenden Post: „Deine Worte zeigen aber, dass nichts dein Kämpferherz bremsen kann. Du wirst genauso so zurückkommen wie du es dir vorstellst.“ Für die Olympiateilnehmerin 2021 in Tokio sind es warme und wohltuende Worte. Denn anders als bei Frank Stäbler ging es bei der 27-Jährigen schnell wieder bergauf. Mittlerweile ist die Bronzemedaillengewinnerin der WM von 2019 in Nur-Sultan wieder voll im Training.

Wieder durchstarten

Nach der Europameisterschaft 2020 – hier verlor Schell das kleine Finale um Bronze – wollte sie nun in Corona-Zeiten endlich nach Verletzungen wieder durchstarten. „Ich schaue schon mit etwas Wehmut nach Polen“, so Anna Schell im Interview mit dem Ringsport-Magazin. Dass sie jetzt nicht starten konnte, müsse sie aber trotzdem in Kauf nehmen. Auch vor dem Hintergrund stets ein Ziel vor Augen zu haben: Die Olympischen Spiele in diesem Jahr. Die komplette Vorbereitung ist auf Tokio ausgelegt. Von daher wird sie auch vor ihrem großen Auftritt in Japans Hauptstadt noch das eine oder andere internationale Turnier davor als Vorbereitung hernehmen. „Diese Wettkämpfe nutze ich, um zu schauen, auf welchem Stand ich mich befinde. Damit stelle ich die Weichen für Tokio.“ Schell will sich natürlich top vorbereitet der gesamten Ringerwelt präsentieren. Als Leistungssportlerin hat sie eh einen durchgetakteten Trainingsplan. Die Unterstützung der Bayerischen Polizei im Bereich Spitzensport ist ihr dabei sicher.  Hin und wieder kann sie sich zurücklehnen, um mit Freunden auch abseits der Matte zu entspannen. Noch im Februar dieses Jahres kehrte sie topmotiviert nach einer sechsmonatigen Verletzungspause zurück und absolvierte im Leistungszentrum Herzogenhorn ihr erstes Trainingslager.

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Heimkampftag bei den Nürnberg Grizzlys

    Die Nürnberg Grizzlys bereiten sich auf einen weiteren Heimkampftag in der AVIA-Arena vor. Während die Schüler auf die WKG Bindlach-Bayreuth treffen, haben die beiden Männerteams in der Oberliga und Bayernliga-Nord keine einfachen Aufgaben vor der Brust. Nach der Niederlage am vergangenen...

  • Oberliga: Gipfeltreffen in Hallbergmoos

    Am vierten Kampftag in der Bayerischen Ringeroberliga steht der TSV Westendorf vor einer enorm großen Hürde. Mit dem SV Siegfried Hallbergmoos erwarten die Ostallgäuer am Samstagabend den Favoriten auf den Meistertitel. Für den TSV ist es nach zwei erfolgreich gestalteten Heimkämpfen der erste...

  • Bayernliga: Schwerer Heimkampf für Hof

    Mit dem AC Regensburg gibt der derzeitige Tabellenzweite der Bayernliga Nord am Samstag um 19:30 Uhr in der Hofer Jahnhalle seine Visitenkarte ab. Die Oberpfälzer haben bislang noch keinen Kampf verloren. Gegen den starken SC 04 Nürnberg holten sie auf fremder Matte einen Zähler. Es wird also...

  • Oberliga: Westendorf holt 23:12-Heimsieg über Geiselhöring

    Der TSV Westendorf hat auch seinen zweiten Kampf in der Bayerischen Oberliga für sich entschieden. Vor heimischem Publikum setzten sich die Ostallgäuer am Ende mit 23:12 gegen den TV Geiselhöring durch. Insgesamt gingen sieben Einzelkämpfe an den TSV. Allerdings sahen die rund 300 Zuschauer in der...

  • Bayernliga: Hof unterliegt Grizzlys knapp mit 15:16

    Die Hofer hatten kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Besser lässt sich der Mannschaftskampf des ASV Hof gegen die dritte Garnitur des SV Joh. Nürnberg nicht beschreiben. Die Nürnberger reisten mit der bislang stärksten Aufstellung nach Hof. Sie setzten insgesamt vier sieggewohnte Ringer...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok