Wer genau die Nominierung des Deutschen Ringer-Bundes für die Europameisterschaft in Polen betrachtet, stellt fest: Eduard Tatarinov ist der einzige bayerische Freistil-Vertreter, der in Warschau auf die Matte gehen wird. Der Bundesliga-Ringer des SV Wacker Burghausen wird in der Hauptstadt Warschau im Limit bis 79 Kilo auf die Matte gehen.

Tatarinov ist fit und vorbereitet. Jüngst stand er sogar beim Trainingslager des DRB im polnischen Milicz auf der Matte und konnte sogar unter anderem mit Ringern aus Moldawien, Ungarn und der Ukraine trainieren. „Das hat mich extrem weitergebracht“, freut sich Tatarinov über seine Nominierung. Auf ihn wartet die nächste Herausforderung vor. Bei den kontinentalen Titelkämpfen sind insgesamt 18 Teilnehmer gemeldet. „Ich habe ein starkes Feld vor mir. Gerade meine Gewichtsklasse ist sehr gut besetzt“, fügt der Traunsteiner hinzu. Auffallend ist, dass sich mit Vasyl Mykhailov nur ein einziger Medaillengewinner aus dem Vorjahr in Rom im Teilnehmerfeld wiederfindet. Der Ukraine gewann bei der EM in Italien Bronze, beim Individual World-Cup in Serbien sicherte er sich mit Platz drei Edelmetall. Er dürfte zum engen Favoritenkreis gehören. War Tatarinov beim World-Cup in Belgrad im Dezember 2020 noch ziemlich nervös, konnte er schon in Nizza (Großer Preis von Frankreich) alles um ihn herum ausblenden. Der DRB-Starter wächst auch an seinen internationalen Aufgaben. Er investiert viel für, opfert gar seinen Urlaub. Anders als viele DRB-Kaderathleten gehört Tatarinov keiner Sportfördergruppe der Polizei oder der Bundeswehr an.

Marcel Fornoff hat die Entwicklung seines Schützlings genau beobachtet. „Edi hat Gewicht zugelegt und sich extrem verbessert“, traut ihm der hauptamtliche Freistil-Landestrainer des BRV doch jede Menge zu. „Mit etwas Losglück und der nötigen Tagesform kann er auch bei der EM eine gute Rolle spielen.“ Ins gleiche Horn stößt auch Jürgen Scheibe: „Edi hat beim Trainingslager in Milicz einen guten Eindruck hinterlassen. Ich traue ihm schon etwas in Polen zu.“

Unterdessen kann Bundestrainer Michael Carl auf drei bayerische Topringer im griechisch-römischen Stil in Warschau zurückgreifen: Fabian Schmitt (55 kg), Witalis Lazovski (67 kg/beide SV Wacker Burghausen) und Hannes Wagner (82 kg/AC Lichtenfels). Frauen-Bundestrainer Patrick Loes muss dagegen auf Anna Schell (SC Isaria Unterföhring) verzichten. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb sie: „Während der Vorbereitungen auf die EM habe ich mich mit dem Corona-Virus infiziert und muss den nächsten Rückschlag hinnehmen.“ Aufgrund der andauernden Genesung sei es für sie unmöglich an diesem Turnier teilzunehmen. Hier geht es zu ihrem Post

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Doppelkampftag für den TSV Burgebrach

    In Burgebrach wird es am Samstag und Sonntag einen Doppelkampftag geben. Die Oberfranken stehen vor zwei Heimkämpfen. Der Grund für den Sonntagskampf ist der wegen Coronaprobleme verschobene Kampf gegen den SC Anger. Mit diesem Kampf beendet der TSV die Hinrunde. Bereits am Samstag beginnt die...

  • Fleischer bleibt weiterhin an der Spitze

    Bezirksvorsitzender Wolfgang Fleischer konnte zum turnusmäßigen Bezirkstag alle Vereine im Marktleugaster Vereinsheim begrüßen. Als willkommener Ehrengast war BRV-Kampfrichterreferenten Björn Goller vom KSV Bamberg zugegen. Fleischer erläuterte, dass die Kontaktsportart Ringen durch die lange...

  • Rückrundenauftakt in Anger

    In der Bayerischen Ringeroberliga startet der TSV Westendorf mit dem Auswärtskampf gegen den SC Anger die Rückrunde. Das Team aus dem Berchtesgadener Land liegt mit nur einem Sieg auf dem Konto auf dem vorletzten Rang. Die Ostallgäuer dagegen sind hinter Ligaprimus Hallbergmoos auf Rang zwei. Den...

  • Orlando Gutmann macht Sieg perfekt

    Die komplette Mannschaft rannte auf die Matte und feierte ihren Ole. Sekunden vorher war die Kampfzeit im letzten Kampf des Abends abgelaufen und der Sieg gegen Erik Kamm, der vor Jahren für den ASC Bindlach in der zweiten Bundesliga kämpfte, war besiegelt. Mit diesem Einzelsieg machte Gutmann den...

  • Kämpfende Burgebracher chancenlos

    Drei knappe Siege für den TSV Burgebrach haben nicht gereicht: So setzte sich der Favorit und Zeitplatzierte aus Westendorf erwartungsgemäß und hochverdient mit 19:4 durch. Die zahlreichen Zuschauer in der Windeck-Halle sahen kämpferische Duelle. Insgesamt gingen sieben Kämpfe über die Zeit. Drei...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok