Hannes Wagner ist mit guten Nachrichten vom Trainingslager aus Porec zurückgekehrt. Der Bundesliga-Ringer des AC Lichtenfels und Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes ist für die Europameisterschaft in Polen nominiert. Der Bronzemedaillengewinner der kontinentalen Titelkämpfe von 2020 wird mit zwei weiteren Athleten die bayerischen Farben in Warschau vertreten: Fabian Schmitt (55 kg) und Witalis Lazovski (67 kg/beide Wacker Burghausen) werden vom 19. bis 25. April ebenfalls auf Medaillenjagd gehen. Ramsin Azizsir geht dagegen Anfang Mai beim Olympia-Qualifikationsturnier in Sofia (Rumänien) an den Start.

Die bayerischen Athleten beim DRB-Trainingslager in Porec: Ramsin Azizsir, Fabian Schmitt, Idris Ibaev, Hannes Wagner, Roland Schwarz, Witalis Lazovski, Michael Widmayer (v.l.) © Ramsin Azizsir

15 Nationen mit rund 150 Sportler kamen beim Trainingslager in Porec zusammen. Aus bayerischer Sicht waren neben Hannes Wagner noch Roland Schwarz, Witalis Lazovski, Ramsin Azizsir, Fabian Schmitt, Idris Ibaev und Michael Widmayer an der Westküste der Halbinsel Istrien dabei. Auf der Matte ging es ordentlich zur Sache. So standen auch Trainingswettkämpfe mit den teilnehmenden Nationen, darunter die Ukraine, Schweden und Finnland, auf dem Programm. „Es war eine harte und intensive Woche“, zieht Hannes Wagner nach dem Trainingslager in Kroatien doch ein positives Fazit. Vorwiegend im Stand und Boden wurde gearbeitet. Schon vor dem Trainingslager erreichte den Klosterlangheimer das Signal von Bundestrainer Michael Carl, dass er bei der EM wohl dabei sein würde. Nun machte der DRB den Deckel darauf. Bis zu seinem nächsten internationalen Auftritt in der polnischen Hauptstadt warten auch auf Wagner nochmals kurze und knackige Einheiten im Heimbereich. „Ich freue mich schon sehr auf die EM“, wenngleich der Griechisch-Römisch-Spezialist, der im Limit bis 82 Kilo antritt, bedauert, dass die Europameisterschaft ohne Zuschauer ausgetragen werden wird.

 

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Präsenzsitzung des Bezirks Mittelfranken war erfolgreich

    Der Bezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hat sich in Erlangen zu einer lang ersehnten Präsenzsitzung getroffen. Nicht alle kamen zusammen, vier Vereine hatten sich im Vorfeld entschuldigt. „Die Vereine melden durchgängig Positives vom Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich“, freut sich...

  • Westendorfer Kraemer und Stechele bei DRB-Kaderturnier in Hösbach

    Der Deutsche Ringer-Bund hat vor Wochen schon signalisiert, für die Männer und Frauen erneut keine nationalen Titelkämpfe auszurichten. Die letzten Meisterschaften fanden 2019 in Kaufbeuren und Riegelsberg (Saarland) statt. Schon im vergangenen Jahr konnten coronabedingt keine Medaillen vergeben...

  • Bezirk Mittelfranken kommt wieder zusammen

    Der Ringerbezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hält am Freitag (16. Juli) wieder eine Präsenzsitzung ab. In Erlangen in der Jahnturnhalle des TV 1848 kommen die Vereinsvertreter zu ihrer Bezirkssitzung zusammen. Ab 19.00 Uhr geht es um Verwaltungs- und Sporttechnisches. Aufgrund der...

  • Hartes Training fürs Comeback - Nachgefragt bei Christopher Kraemer

    Noch ist Christopher Kraemer nicht hundertprozentig fit. Der Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes ist allerdings auf einem guten Weg der Besserung. Sein größter Konkurrent, Etienne Kinsinger, schaffte vor wenigen Wochen Großes: Der Saarländer löste beim Qualifikationsturnier in Budapest...

  • Aufnahme in den DRB-Kader

    Es sind großartige Nachrichten für den TSV Westendorf: Luis Wurmer ist ab 1. März Mitglied im Bundeskader des Deutschen Ringer-Bundes. Der 16-Jährige ist nach Christopher Kraemer und Niklas Stechele der dritte Athlet aus dem Ringerdorf, der die Ostallgäuer Farben auch international vertreten darf....

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Die Geschäftsstelle ist vom 09.08. – 20.08.2021 geschlossen.

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok