Die Absagen für eine Nichtteilnahme an der kommenden Ringersaison häufigen sich seit Tagen. „Ich habe Verständnis für die Absagen, die Unsicherheiten und zum Teil fehlenden Perspektiven der Vereine. Allerdings kommen zum Teil neue Probleme auf. Vereine, die ringen, haben jetzt einen erheblichen organisatorischen Mehraufwand“, so Jens Heinz, Ligenreferent des BRV.

In der Bayerischen Oberliga wird es zum jetzigen Stand nicht mehr sechs, sondern fünf Teams geben. Der SC Anger hat in einem Schreiben an BRV-Vizepräsident Florian Geiger und Ligenreferent Jens Heinz mitgeteilt, dass die Oberbayern aufgrund der immer noch vorliegenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie heuer nun doch nicht am Ligabetrieb teilnehmen werden. „Leider sind aus unserer Sicht zu viele Punkte nicht so gelockert worden, dass es für uns ein einigermaßen vertretbarer Wettkampfbetrieb möglich wäre“, so Abteilungsleiter Reinhard Hogger. Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen.

In der Gruppenliga-Süd wird der TSV Diedorf nicht antreten können. „Wir haben das vom BRV zugegangene Hygienekonzept geprüft und mit unseren lokalen Gegebenheiten abgeglichen. Leider erlauben uns die Hygienevoraussetzungen keinen Wettkampfbetrieb, was auch leider unserer Hallensituation geschuldet ist“, macht Thomas Wetzel, stellvertretender Abteilungsleiter, dabei auf wichtige Punkt aufmerksam: Nur 20 Personen dürfen maximal in die Halle. Statt der vorgeschriebenen fünf Umkleidekabinen, hat Diedorf nur deren zwei. Duschen ist weiter verboten. Aufgrund der Hallengröße ist keine Zonierung möglich und es gibt keine getrennten Ein- bzw. Ausgänge.

Neben dem Aus des TSV Aichach wird auch die Kampfgemeinschaft Südthüringen nicht an der Bayernliga-Runde teilnehmen. Die Entscheidung sei den Verantwortlichen gewiss nicht leicht gefallen. In einem Schreiben an den BRV gehen sie dabei auf zwei wesentliche Punkte ein, die Kämpfe in der Dreifelderhalle unmöglich machen. Die Auflagen sind extrem. Sollte der Verein Auflagen nicht erfüllen, ist ein Bußgeld von 5.000 Euro zu bezahlen. Da nur maximal 75 Zuschauer auf drei Tribünen zugelassen sind, winken auch hier Oliver Wünsch (Vorsitzender) und Andre Schedler (Geschäftsführer) vom AV Jugendkraft Concordia Zella-Mehlis ab. „Im vergangenen Jahr konnten wir zu den Heimkämpfen fast immer über 300 Zuschauer begrüßen. Wir müssten somit 200 Zuschauern sagen, sie dürfen nicht in die Halle, dass das Kontingent erschöpft ist“, sagen beide unisono.

„In der aktuellen Corona-Lage gibt es einfach zu viele Fragezeichen, um vernünftig für die Saison planen zu können“, so der Zweite Vorsitzende des AC Penzberg Bernd Dürr. Von daher haben die Bayerisch-Felser entschieden, heuer nicht an der Mannschaftsrunde mit ihren drei Teams teilzunehmen. Entscheidend für das Aus in Corona-Zeiten ist auch der finanzielle Aspekt. Der ACP wollte seine Gönner und Sponsoren nicht in die Enge treiben. Dennoch soll die Absage in diesem Jahr nicht einem Rückzug gleichzusetzen sein: „Die Situation ist natürlich absolut unbefriedigend für unsere Sportler und Fans, das ist uns allen bewusst, aber manchmal braucht es leider unpopuläre Entscheidungen. Wir gehen nun sozusagen einen Schritt zurück, um dann aber weitere Schritte nach vorn zu machen“, so Bernd Dürr. Der AC Penzberg feiert im Juni 2021 das 125-jährige Jubiläum. Neben einem großen Ringerturnier und einer Jubiläumsparty soll es auch eine Vereinsolympia der Penzberger Vereine geben.

 

Aktuelles aus den Bezirken

  • Präsenzsitzung des Bezirks Mittelfranken war erfolgreich

    Der Bezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hat sich in Erlangen zu einer lang ersehnten Präsenzsitzung getroffen. Nicht alle kamen zusammen, vier Vereine hatten sich im Vorfeld entschuldigt. „Die Vereine melden durchgängig Positives vom Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich“, freut sich...

  • Westendorfer Kraemer und Stechele bei DRB-Kaderturnier in Hösbach

    Der Deutsche Ringer-Bund hat vor Wochen schon signalisiert, für die Männer und Frauen erneut keine nationalen Titelkämpfe auszurichten. Die letzten Meisterschaften fanden 2019 in Kaufbeuren und Riegelsberg (Saarland) statt. Schon im vergangenen Jahr konnten coronabedingt keine Medaillen vergeben...

  • Bezirk Mittelfranken kommt wieder zusammen

    Der Ringerbezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hält am Freitag (16. Juli) wieder eine Präsenzsitzung ab. In Erlangen in der Jahnturnhalle des TV 1848 kommen die Vereinsvertreter zu ihrer Bezirkssitzung zusammen. Ab 19.00 Uhr geht es um Verwaltungs- und Sporttechnisches. Aufgrund der...

  • Hartes Training fürs Comeback - Nachgefragt bei Christopher Kraemer

    Noch ist Christopher Kraemer nicht hundertprozentig fit. Der Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes ist allerdings auf einem guten Weg der Besserung. Sein größter Konkurrent, Etienne Kinsinger, schaffte vor wenigen Wochen Großes: Der Saarländer löste beim Qualifikationsturnier in Budapest...

  • Aufnahme in den DRB-Kader

    Es sind großartige Nachrichten für den TSV Westendorf: Luis Wurmer ist ab 1. März Mitglied im Bundeskader des Deutschen Ringer-Bundes. Der 16-Jährige ist nach Christopher Kraemer und Niklas Stechele der dritte Athlet aus dem Ringerdorf, der die Ostallgäuer Farben auch international vertreten darf....

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Die Geschäftsstelle ist vom 09.08. – 20.08.2021 geschlossen.

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok