Den Ringern wird es momentan überhaupt nichts leicht gemacht. „Das Coronavirus ist für Vollkontaktsportarten wie Ringen eine Katastrophe“, wird der dreifache Weltmeister, Frank Stäbler, im Tagesspiegel zitiert. „Wir werden wohl mit die Letzten sein, die wieder zur Normalität zurückkehren.“ Dabei wohnt der Musberger nicht mal in Bayern. Im Freistaat regiert Ministerpräsident Markus Söder weiterhin mit harter Hand. Laut letztem Ministerratsbeschluss wird die derzeit geltende Begrenzung der Trainingsgruppen in Kampfsportarten, wie es offiziell heißt, auf höchstens fünf Personen auf diejenigen Kampfsportarten beschränkt, bei denen durchgängig oder über einen längeren Zeitraum ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist. Für die Verantwortlichen des Bayerischen Ringer-Verbandes ist die derzeitige Situation einfach nicht mehr tragbar. „Das benachteiligt uns als Sportart nicht nur ganz explizit, sondern verschärft auch weiterhin die drohende Problematik des Nachwuchsverlustes für das Ringen enorm“, kritisiert BRV-Vizepräsident Sport Florian Geiger. In Richtung Bayerische Staatsregierung macht er unmissverständlich deutlich, dass es langsam an der Zeit sei, über gesonderte Hilfen für die offensichtlich erkennbar am stärksten betroffenen Sportarten nachzudenken.

„Die weiterhin bestehenden Einschränkungen bedeuten einen erhöhten Personaleinsatz bei Durchführung und Organisation des Trainingsbetriebes, der selbst kurzfristig kaum für einen Verein oder Verband zu stemmen ist und schon mittelfristig in der Einstellung des Sportbetriebes, so wie wir ihn kennen und lieben, münden wird“, sagt Geiger. Wenn die ehrenamtlich tätigen Übungsleiter und Funktionäre hier ihre Motivation verlieren, sei dies nicht verwunderlich. Eine Wertschätzung, ja geschweige Unterstützung seitens der Staatsregierung sei derzeit auch nicht erkennbar, ist Florian Geiger momentan sichtlich verärgert über die Situation. Denn Anfragen zu Ausführungsbestimmungen an das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege werden mit einem zeitlichen Verzug von fast zwei Wochen erst beantwortet. „Von einem Wettkampfbetrieb oder verlässlichen Aussagen zu möglichen Mannschaftskämpfen, die das jährliche Highlight im Vereinsleben unserer Ringer sind, wollen wir dabei noch gar nicht sprechen“, sagt der BRV-Spitzenfunktionär. In Bayern ticken die Uhren während der Corona-Krise anders. Andere Bundesländer haben schon vor Wochen ihren Vereinen und Verbänden ein Signal gesendet. „Zusätzliche Unterstützungen zur Bewältigung dieser mehr als augenfälligen, besonderen Härten für die olympische Sportart Ringen sind uns bisher nicht einmal angeboten oder in Aussicht gestellt worden“, ist Geiger ziemlich verärgert. Es sei nun höchste Zeit, dass was passiere. Denn die Zeit drängt. Bis zum 31. Juli können alle bayerischen Vereine, die am Ligenbetrieb teilnehmen, ihren Fragebogen zurückschicken. Nach einer Auswertung werden danach Florian Geiger und Ligenreferent Jens Heinz den weiteren Fahrplan für eine mögliche Saison bekanntgeben.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Bezirkspokal 2020 findet nicht statt

    Jetzt ist das eingetroffen, was viele Ringsportbegeisterte bereits erahnt haben: Da bis zum 30. Juni 2020 sämtliche Veranstaltungen nicht stattfinden dürfen, hat sich der Bezirk Mittelfranken im BRV dazu entschlossen, den Bezirkspokal dieses Jahr nicht stattfinden zu lassen. Bezirkschef Martin...

  • Helmut Rösner: Alles Gute zum 60. Geburtstag

    Der ehemalige Kampfrichterobmann und Kampfrichter, Helmut Rösner, hat Ende Februar seinen 60. Geburtstag gefeiert. 1989 begann seine Laufbahn als Kampfrichter. Hier erreichte er die Bezirkslizenz, zwei Jahre später erwarb er die Landeslizenz, ehe er von 2000 bis 2019 sogar Kämpfe in der Bundesliga leitete....

  • Titelkämpfe Anfang Mai

    Der Termin für die Schwäbischen Bezirksmeisterschaften steht nun fest: Am 2. Mai werden die Titelkämpfe in Aichach über die Bühne gehen. Eine Ausschreibung sowie weitere detaillierte Informationen werden zeitnah veröffentlicht.

  • Auslosung Bezirkspokal 2020

    Der Bezirkspokal in Mittelfranken geht auch 2020 in eine weitere Runde. Im Rahmen der Bezirksmeisterschaften in Zirndorf fand die Auslosung zu dieser Neuauflage statt. Insgesamt haben sich sieben Teams angemeldet. Dabei kommt es nun folgenden Paarungen im Viertelfinale:

  • Reibungsloser Verlauf bei den Bezirksmeisterschaften in Zirndorf

    Nach Weißenburg war zum Abschluss der diesjährigen Bezirksmeisterschaften Zirndorf Austragungsstätte der regionalen Titelkämpfe. Ging am Samstag der Nachwuchs in den Altersklassen A/B-, C-, D- und E-Jugend auf die Matten, so suchten einen Tag später die Männer in beiden Stilarten ihre Meister.

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

 Die Geschäftsstelle ist vom 07.08. - 24.08.2020 geschlossen!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok