Es sind herausragende Nachrichten: Bei den Deutschen Männermeisterschaften der Griechisch-Römisch-Spezialisten in Kaufbeuren stehen zwei Westendorfer am Sonntag im Finale. Christopher Kraemer (63 kg) und Michael Heiß (77 kg) kämpfen um Gold. Bronze hat Michael Steiner (55 kg) schon sicher. In die Hoffnungsrunde muss Maximilian Goßner. „Ich werde alles probieren“, will der Westendorfer diese Chance nutzen. Sein Gegner ist Erik Weiß (RSV Frankfurt/Oder).

alt

Michael Heiß kämpft am Sonntag um Gold. Foto: Falko I.-Werner Ringsport-Magazin

Der Countdown läuft: Von Freitag bis Sonntag messen sich in der Eisarena Kaufbeuren Deutschlands beste Griechisch-Römisch-Spezialisten bei den nationalen Einzelmeisterschaften der Männer. Der Deutsche Ringer-Bund (DRB) schickt nicht nur seine Kaderathleten in die Wertachstadt, sondern auch der Bayerische Ringer-Verein hat für die Titelkämpfe „dahoam“ eine schlagkräftige Truppe nominiert, darunter sechs Westendorfer Ringer, die vor eigenem Publikum auf die Matte gehen.

Seit Monaten fiebert auch Coach Klaus Prestele diesem sportlichen Ereignis entgegen. „Sicherlich ist auch bei mir die Vorfreude sehr groß“, sagt der verantwortliche Trainer. „Das Training wurde de facto nach Saisonende den Deutschen Meisterschaften unterstellt. Alle Sportler sind gut vorbereitet und fiebern den Wettkämpfen entgegen.“ Mit Michael Steiner (60 kg), Christopher Kraemer (63 kg), Maximilian Goßner (67 kg), Michael Heiß (77 kg) und Felix Kiyek (87 kg) hat der TSV Westendorf einige heiße Eisen im Feuer. Kurzfristig nachnominiert wurde noch Simon Einsle, der in der gleichen Gewichtsklasse antreten wird, wie Michael Heiß. Einsle holte sich bei den Bayerischen Meisterschaften in Hallbergmoos den Vizetitel. Dass beim 41-jährigen Prestele bei dieser Anzahl eigener Teilnehmer das Trainerherz höherschlägt, ist verständlich. „Chris steht gegen seinen Dauerrivalen Etienne Kinsinger unter Druck, weil er ihn natürlich besiegen will. Für Max Goßner und Michi Heiß könnte es aller Voraussicht nach die letzten Deutschen Meisterschaften sein. Sie wollen es nochmals wissen, während Felix und Michi Steiner völlig befreit aufringen können.“ Beide starten noch in der Juniorenklasse. Damit genießen alle TSV-Ringer „dahoam“ einen ganz großen Höhepunkt in ihrer sportlichen Laufbahn. Denn eine nationale Meisterschaft in dieser Größenordnung dürfte es die nächsten Jahre nicht mehr im Allgäu geben.

Der Bayerische Ringer-Verband schickt ein 23-köpfiges Ringerteam in Kaufbeuren auf die Matte. Mit Roland Schwarz (82 kg) und Fabian Schmitt (60 kg/beide Burghausen) gehen sogar Medaillengewinner der diesjährigen Europameisterschaft auf die Matte. Der Olympiadritte von Rio, Denis Kudla, wird ebenfalls sein. Nur der dreimalige Weltmeister Frank Stäbler hat seine Teilnahme in Absprache mit Bundestrainer Michael Carl leider absagen müssen. „Die Deutsche ist für mich ein Etappenziel“, so Kraemer, der bereits seine internationale Aufgabe, die European Games in Weißrussland, im Fokus hat. Doch vorher will er bei der Heim-DM in Kaufbeuren vor eigenem Publikum wieder zu Gold greifen. „Es macht mich noch stärker, wenn ich die Fans im Rücken habe“, so der DRB-Kaderathlet. Er fühle sich fit, fiebert Kraemer den Titelkämpfen entgegen. „Wir sehen an einem Wochenende großartige Sportler“, freut sich Cheftrainer Klaus Prestele auf alle zehn Gewichtsklassen, besonders aber die, mit Westendorfer Beteiligung.

Für Niklas und Markus Stechele steht auf nationaler Ebene der eigentliche Höhepunkt bevor. Der Bayerische Ringer-Verband (BRV) hat beide Athleten für die Deutschen Meisterschaften in Riegelsberg (Saarland) im freien Stil nominiert. Damit gehören sie dem 17-köpfigen Team an.

Im leichtesten Limit geht Niklas Stechele auf die Matte. Der DRB-Kaderathlet gewann bei den Junioren-Titelkämpfen in diesem Jahr den Titel und geht auch bei den Männern als großer Favorit auf die Matte. „Wenn ich mir die Meldelisten so anschaue, führt Gold wohl nur über Niki“, sagt Jürgen Stechele, Männertrainer des TSV Westendorf, der seine beiden Neffen im Saarland betreuen wird. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl dürften sämtliche Kämpfe im Nordischen System, also jeder gegen jeden, erfolgen. „Ich bin gut vorbereitet, habe viele Lehrgänge hinter mir und will natürlich vorne mitringen“, bringt es Niklas Stechele gleich auf den Punkt.

Ein schwereres Teilnehmerfeld erwartet dagegen Markus Stechele, der im Limit bis 61 Kilogramm an den Start geht. Mit Nico-Antonio Zarcone (Riegelsberg), Victor Lyzen (Köllerbach) und Purya Jamali-Esmaeili-Kandi (Aachen-Walheim) warten drei Hochkaräter auf den TSV’ler. Stechele, der souverän vor zwei Wochen Bayerischer Meister wurde, geht aber nicht chancenlos ins Turnier. Dennoch bleibt er realistisch: „Die Klasse ist sehr stark besetzt, dennoch hoffe ich auf etwas Losglück. Ich gehe mit dem Ziel, eine Medaille zu holen, auf die Matte.“ Derweil ist Coach Jürgen Stechele einfach nur stolz und glücklich. „Wir fahren nach Riegelsberg, um nicht nur dabei zu sein, wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen“, macht er deutlich.

Der schwäbische Bezirkspokal ist weiterhin in vollem Gange. In der Südgruppe gab es zwei Duelle. Hier gewann der SV 29 Kempten gegen den TSV Kottern mit 24:13. In einer weiteren Begegnung setzte sich der TSV Westendorf souverän mit 32:4 gegen Kempten durch. Am 29. Mai steht noch um 19.30 Uhr das nächste Duell in der Südgruppe zwischen den Ostallgäuern und TSV Kottern bevor. In der Nordgruppe ist der TSC Mering bisher ungeschlagen. Die Mannschaft aus dem Landkreis Aichach-Friedberg gewann gegen die TSG Augsburg (35:4) und auch gegen den TSV Diedorf (34:4). Ein weiteres Ergebnis: TSV Diedorf – TSV Aichach 19:10. Im Mai werden noch zwei Kämpfe in der Nordgruppe ausgetragen, ehe es dann um die Finalkämpfe geht: TSV Diedorf – TSG Augsburg und TSV Aichach – TSC Mering. Termine stehen allerdings noch nicht fest.

Die Ringer des TSV Westendorf machen die Schwäbischen Einzelmeisterschaften am Samstag in Mering zu einem wahren Heimspiel. Die Ostallgäuer schicken allein 44 Aktive in der Altersklasse A- bis E-Jugend auf die Matten. Insgesamt sind für den Nachwuchs bisher 122 Meldungen der schwäbischen Vereinen eingegangen. Dagegen wurden die Bezirkskämpfe bei den Männern ‚offen‘ ausgeschrieben. Hier haben sogar Teilnehmer aus Regensburg, München und Unterföhring ihre Zusage gegeben. Auch hier stellt der TSV Westendorf mit 17 Athleten wieder die meisten Teilnehmer. In der Männerklasse haben sich nur 52 Athleten angemeldet.

Aktuelles aus den Bezirken

  • Präsenzsitzung des Bezirks Mittelfranken war erfolgreich

    Der Bezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hat sich in Erlangen zu einer lang ersehnten Präsenzsitzung getroffen. Nicht alle kamen zusammen, vier Vereine hatten sich im Vorfeld entschuldigt. „Die Vereine melden durchgängig Positives vom Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich“, freut sich...

  • Westendorfer Kraemer und Stechele bei DRB-Kaderturnier in Hösbach

    Der Deutsche Ringer-Bund hat vor Wochen schon signalisiert, für die Männer und Frauen erneut keine nationalen Titelkämpfe auszurichten. Die letzten Meisterschaften fanden 2019 in Kaufbeuren und Riegelsberg (Saarland) statt. Schon im vergangenen Jahr konnten coronabedingt keine Medaillen vergeben...

  • Bezirk Mittelfranken kommt wieder zusammen

    Der Ringerbezirk Mittelfranken im Bayerischen Ringer-Verband hält am Freitag (16. Juli) wieder eine Präsenzsitzung ab. In Erlangen in der Jahnturnhalle des TV 1848 kommen die Vereinsvertreter zu ihrer Bezirkssitzung zusammen. Ab 19.00 Uhr geht es um Verwaltungs- und Sporttechnisches. Aufgrund der...

  • Hartes Training fürs Comeback - Nachgefragt bei Christopher Kraemer

    Noch ist Christopher Kraemer nicht hundertprozentig fit. Der Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes ist allerdings auf einem guten Weg der Besserung. Sein größter Konkurrent, Etienne Kinsinger, schaffte vor wenigen Wochen Großes: Der Saarländer löste beim Qualifikationsturnier in Budapest...

  • Aufnahme in den DRB-Kader

    Es sind großartige Nachrichten für den TSV Westendorf: Luis Wurmer ist ab 1. März Mitglied im Bundeskader des Deutschen Ringer-Bundes. Der 16-Jährige ist nach Christopher Kraemer und Niklas Stechele der dritte Athlet aus dem Ringerdorf, der die Ostallgäuer Farben auch international vertreten darf....

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Die Geschäftsstelle ist vom 09.08. – 20.08.2021 geschlossen.

Besuch und Personalverkehr ist NUR nach Absprache mit der Geschäftsstelle möglich. Sollten Sie das Gebäude betreten wollen, müssen wir Ihre Daten erfassen und beim BLSV zur Ermöglichung einer Nachverfolgung für 4 Wochen hinterlegen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok