Die explodierenden Energiepreise, die Inflation sowie Kostensteigerungen in nahezu allen Lebensbereichen setzen dem organisierten Freizeit- und Breitensport sowie dem Nachwuchsleistungssport schwer zu. „Sportverbände und ihre Vereine sind bei der Aufrechterhaltung des Sportbetriebs mit den massiven Steigerungen der Betriebskosten zunehmend überfordert. Es drohen dem Sport im Freistaat buchstäblich die Lichter auszugehen“, warnt Dr. Alfons Hölzl, 1. Vorsitzender von Team Sport-Bayern, dem Dachverband von 28 Sportfachverbänden im Freistaat. „Sport ist für die gesundheitliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt gerade in krisenhaften Zeiten systemrelevant und bedarf deswegen eines besonderen Schutzes und entsprechender Förderung durch den Staat und die öffentliche Hand.“

Mit Nachdruck unterstützt auch der Bayerische Ringer-Verband die Forderung TSB-Forderung: „Unser Sport trägt nicht zur Krise bei, sondern kann und will vielmehr nachhaltige Antworten zu deren Überwindung geben – wenn er nicht abgewürgt wird“, sagt Präsident Florian Geiger. Angesichts der aktuellen Gasknappheit und möglicher Engpässe in der Stromversorgung würden Vereine und Verbände beim Betrieb ihrer Sportstätten, wo immer möglich, zum Energie- und Kostensparen beitragen, betont Geiger. „Aber die komplette Schließung von Sportstätten und die Einstellung des Sportbetriebs muss aus sportlichen wie auch wirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Gründen vermieden werden“, mahnt der Präsident. „Wir können aus unserer eigenen Praxis die Warnung von Team Sport-Bayern nur bestätigen, dass der mögliche Verlust von funktionsfähiger Infrastruktur sowie von Verbands- bzw. Vereinsstrukturen den Sport in Bayern auf Jahre zurückzuwerfen und bestehende gewachsene Strukturen zu zerschlagen droht.“

Der Bayerische Ringer-Verband und Team Sport-Bayern fordern deswegen einhellig, dass jetzt staatliche Rettungspakete nicht nur teure Trostpflaster ohne Bedarfsorientierung sind. „Es geht nicht um aktionistische Mittelvergabe aus der ‚Gießkanne‘, sondern darum, dass die Hilfsgelder schnell und zielorientiert an die richtigen Stellen gelangen. Und dass eine nachhaltige Modernisierung und Stärkung der Sportinfrastruktur zusammen mit einer Restrukturierung der Förderlandschaft eingeleitet wird“, bringt Dr. Alfons Hölzl die TSB-Forderungen auf den Punkt. Der Sport und die Sportförderung stünden vor einer „Zeitenwende“: „Gemeinsam mit der Politik will Team Sport-Bayern erreichen, dass mittelfristig die bayerische Sportinfrastruktur modernisiert und die Förderlandschaft in Bayern den zukünftigen Herausforderungen angepasst wird. Der organisierte Sport kann und muss aus dieser Krise zukunftsfähiger, nachhaltiger und resilienter herausgehen. Maßstab müssen dabei die Bedarfe ‚aus der Praxis für die Praxis‘ sein.“

Aktuelles aus den Bezirken

  • Ehrungen und Abschiede: Erfolgreiche Bezirksversammlung

    Die alljährliche Versammlung des Bezirks Oberbayern im Bayerischen Ringer-Verband hat kürzlich im Haus des Sports in München stattgefunden. Nachdem Corona in den vergangenen beiden Jahren doch seine Spuren sehr deutlich hinterlassen hat, der Bezirk mit seinen Vereinen aber trotzdem sehr aktiv war,...

  • Westendorf will wieder durchstarten

    Am Wochenende stehen in der Sparkassen Arena im Bürgerhaus Alpenblick die zweite und dritte Mannschaft sowie beide Schülerteams des TSV Westendorf im Fokus. Das Oberliga-Team ist dagegen kampffrei und will dagegen in den noch verbleibenden vier Saisonkämpfen wieder durchstarten. Das wettkampffreie Wochenende...

  • Kellerduell in Ostbayern

    Die Oberligasaison in der höchsten bayerischen Liga ist für den TSV Burgebrach in diesem Jahr nicht einfach. Die Mattenklopfer aus dem Steigerwald sind stärker, als es der jetzige Tabellenplatz zeigt. Am Samstag gibt es das Duell in Burghausen. Dann kämpft ab 19:30 Uhr der Vorletzte gegen den...

  • ASV Hof erwartet die Nürnberg Grizzlys

    Am Samstag gilt es, wieder einen Heimsieg zu erringen. Damit kämen wir unserem erklärten Ziel, Aufstieg in die Oberliga, wieder einen Schritt näher“ erklärt der Hofer Trainer Fabian Rudert. Dies wird sicher kein leichtes Unterfangen, denn die Bayernligastaffel des SV Joh. Nürnberg ist nicht...

  • Hohe Niederlage trotz vier TSV-Siege

    Die Zuschauer in der Windeckhalle waren bis zum Schluss aufgebracht, weil einige gegnerische Ringer regelwidrig gerungen haben. Hinzu kamen noch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Hier bekam sogar der Co-Trainer Jens Bayer eine Gelbe Karte. Vier Einzelsiege für die Burgebracher Ringer...

Facebook

Kontakt

Telefon                   +49 (0) 89/15702-370                Geschäftszeiten:
Fax   +49 (0) 89/15702-672   Mo - Do 9-15 Uhr
Email   gs@brv-ringen.de   Freitags geschlossen
         

Momentan kein Parteiverkehr möglich!

(Ausnahmen nur unter vorheriger telefonischer Absprache)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok