28 Ringerinnen aus neun verschiedenen bayerischen Vereinen haben sich kürzlich beim TV Feldkirchen zum ersten gemeinsamen Mädelstag getroffen. Landesstützpunkttrainer Aaron Sanders (ESV München-Ost), der zugleich die Funktion des Jugendleiters im Bezirk Oberbayern hat und Kathrin Hanses, Frauen- und Mädchenreferentin im Bezirk, begrüßten die Ringerinnen auf der Matte.

Doch sollte an diesem Tag nicht das Ringen im Vordergrund stehen, sondern der Zusammenhalt der Mädchen und ihre Motivation für den Ringsport. Daher wurden bis zum gemeinsamen Pizzaessen viele Kooperationsspiele absolviert. Hier zeigte sich schon der tolle Zusammenhalt unter den Mädchen. Alle zusammen meisterten zum Beispiel die Fahrt mit dem „Wikingerschiff“ über den Hallenboden. Egal ob acht Jahre oder 18 - alle waren sehr eifrig dabei. Auch der Gordische Knoten wurde sehr schnell aufgelöst. Beim Spiel „der Boden ist Lava“, merkte man, welche turnerischen Fähigkeiten Ringerinnen mitbringen.

Nach dem Mittagessen versammelten sich wieder alle in der Halle, um sich mit verschiedenen Fragen ihres Sportes zu befassen. Schnell wurden Kleingruppen gebildet und die Mädels schrieben fleißig ihre Ansichten auf die Karten. Eine der wichtigsten Fragen war: Was muss der BRV für euch Mädchen verbessern? Hier kamen sehr viele und konstruktive Antworten, die die Mädels im Plenum vortrugen. Das Highlight war natürlich, dass der Präsident des Bayerischen Ringer-Verbandes selber vorbeischaute und sich allen Fragen und Anmerkungen der Mädels stellte. Florian Geiger (unteres Bild, links) versprach den Mädchen, dass es langfristig Veränderungen geben wird, aber auch die Mädels versprachen weiterhin Werbung für ihren Sport zu machen. Alle Antworten wurden schriftlich festgehalten und per Mail an alle Bezirke weitergeleitet. Somit gibt es durch die konstruktiven Vorschläge der Mädchen direkt praktische Handlungsideen für die einzelnen Bezirke und Vereine.

Zum Abschluss ging es natürlich noch auf die Matten. Unter der Anweisung von Aaron Sanders trainierte die Gruppe bis zum Ende der Veranstaltung. Zum Abschluss gab es noch eine Feedbackrunde, bei der Günther Reinhard, Vorsitzendes des Ringerbezirks Oberbayern im BRV, nochmals die Mädchen bestärkte bei diesem tollen Sport zu bleiben. „Ringen ist der beste Sport der Welt“, sagte eine Ringerin zum Abschluss. Dem ist nichts hinzuzufügen. Und mit diesen tollen, starken und selbstbewussten Mädchen wird es im Mädchen- und Frauenringen sicherlich aufwärts gehen. Dann kann einem nächsten gemeinsamen Mädelstag gewiss nichts mehr im Weg stehen.

Bilder: Kathrin Hanses