Home » Archive 2012 » DMM - Viertelfinale mit Burghausen startet
DMM - Viertelfinale mit Burghausen startet Drucken

Stefan Günter    12.12.12
Nach den Begegnungen in der Zwischenrunde geht es nun um so mehr in die heiße Phase im Kampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Der SV Wacker Burghausen schaffte über Umwege den Sprung ins Viertelfinale. Das Team aus dem Landkreis Altötting
konnte sich gegen Bonn-Duisdorf durchsetzen. Jetzt wartet in der KO-Runde der KSV Köllerbach. Dagegen ist die Saison für den AC Lichtenfels bereits beendet. Beide Male mussten sich die Oberfranken in der Zwischenrunde gegen das favorisierte Team aus Adelhausen geschlagen geben.

 

Das gesteckte Ziel des ACL ist mit dem Erreichen der Zwischenrunde geschafft. Auch die Neuzugänge überzeugten die Vereinsführung. Wie es auf der offiziellen Homepage der Lichtenfelser heißt, habe es auch Schattenseiten gegeben. Die Ausfälle von Meixner, Eichheimer und Baranowski konnten aufgrund des breit aufgestellten Kaders jedoch gut kompensiert werden. Wie es weiter heißt, sei es für die Korbstädter eine Ehre, sich mit den besten Ringern der Welt zu duellieren.
Jetzt am Freitag (14.12.) und Samstag (15.12.) stehen die Viertelfinal-Hinrundenkämpfe auf dem Programm. Die RWG Mömbris-Königshofen hat es mit dem SV Germania Weingarten zu tun. TuS Adelhausen trifft auf den ASV Mainz 88, Luckenwalder SC will gegen den ASV Nendingen die Oberhand behalten und der SV Wacker Burghausen hat am Samstag einen Heimkampf gegen den KSV Köllerbach. Die Vorzeichen für das erste Duell sind nicht gerade rosig. Nach der Verletzung von Matthias Maasch schwinden die Hoffnungen drastisch. Er wird in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Derweil plagte Burghausen über die ganze Wettkampfzeit 2012 immer wieder personelle Probleme und Langzeitausfälle von Martin und Christian Maier, Julian Kwit und Laimutis Adomatis. "Unter diesen schwierigen Voraussetzungen ist bereits das Erreichen des Viertelfinales ein großer Erfolg", wird Coach Jürgen Löblein auf der vereinseigenen Homepage zitiert.

 

 




 
 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.