Home » Archive 2008 » 1. Bundesliga Süd
1. Bundesliga Süd

 

Wacker Burghausen sichert sich Platz 1 //
Drei bayerische Teams weiter

 

Jetzt geht es in die Vollen: Die Play-Offs stehen und in der Ersten Bundesliga-Süd haben sich die Favoriten durchgesetzt. Der SV Wacker Burghausen hat in der Gruppenphase seine Stärke untermauert und im letzten Duell beim Aufsteiger Nendingen einen 20:14-Auswärtssieg geholt. Schon vor dem Kampf sagte Trainer Siegfried Seibold: „Wir werden auf Sieg aufstellen und wieder unser Bestes geben“. Gesagt, getan! Auch mit einer umgestellten Truppe ließen die Oberbayern nichts anbrennen. Eine weise Weste schaffte der KSV Aalen 05 in der Rückrunde. Ohne Niederlage erreichten die Ostalbbären den zweiten Platz hinter Burghausen. Sieben Siege bei sieben absolvierten Kämpfen. Ebenfalls für die Play-Offs konnten sich auch die anderen zwei bayerischen Teams, der SC Anger als Dritter und der SV Siegfried Hallbergmoos als Vierter qualifizieren.
Dem Abstieg entkommen und die Gegner geärgert, davon kann der ASV Nendingen ein fröhliches Lied singen. Obwohl in den letzten beiden Begegnungen gegen Aalen und Burghausen die erwartete Niederlage kassiert wurde, war es auswärts in Dewangen richtig eng. Mit 19:20 ging das Duell knapp verloren. Das Abenteuer Bundesliga bleibt auch in der kommenden Saison für den ASV bestehen, da mit Johannis Nürnberg der Absteiger schon vorzeitig feststand. Gegen die Franken konnte Nendingen beide Duelle entscheiden und brachte somit Johannis in Liga Zwei.
Mit Dewangen schaut ein Team traurig in Richtung Play-Off-Runde. Das Team hatte schon am ersten Wettkampftag die Endrundenteilnahme verspielt, als Freiburg in Hallbergmoos gewinnen konnte. Alles im Allem habe Dewangen ihre bisher beste Bundesliga-Saison hinter sich gebracht, so heißt es auf der offiziellen Homepage. Die Breisgauer freuen sich wiederum in der Runde der letzten 16 auf den TRV Berlin treffen zu dürfen.
Im Achtelfinale kommt es zu einem rein bayerischen Duell, wenn die hoch favorisierten Burghausener auf Erstliga-Neuling Lichtenfels treffen. Die Oberfranken genießen zuerst Heimrecht. Losglück oder doch eher Lospech? Vor dem Duell gegen Konkordia Neuss stellt man sich auf Seiten der Angerer die Frage, ob es nun ein leichter Gegner ist oder nicht. Der Tabellenfünfte der Bundesliga-Mitte ist für den SC jedenfalls ein unbekannter Gegner. Würde Anger weiterkommen und Burghausen gegen Lichtenfels nicht ins straucheln geraten, dann stünde erneut einem Duell beider Mannschaften nichts mehr im Wege.


 

System.String[]

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.