Home » News » Johannis Grizzlys: Tim Stadelmann bleibt den Franken natürlich treu
Johannis Grizzlys: Tim Stadelmann bleibt den Franken natürlich treu

Bezirk Mittelfranken Stefan Günter    29.01.19

Er ist eine feste Größe im Team der Johannis Grizzlys. Seit 21 Jahren ist er dem Ringkampfsport verbunden. Im zarten Alter von drei Jahren stand er bereits zum ersten Mal auf der Matte, jetzt ist er das Aushängeschild beim Bundesligisten. Auch in der kommenden Wettkampfzeit geht Tim Stadelmann (siehe Foto, Johannis Grizzlys) für die Grizzlys wieder auf die Matte. Doch was macht den 24-jährigen Freistilspezialisten so besonders?

alt

„Er ist immer bescheiden und bleibt am Boden“, bescheinigt ihm Coach Matthias Baumeister eine spektakuläre Ringweise, bei dem er nicht nur in der abgelaufenen Saison, sondern auch das Jahr zuvor, seine Gegner zum Teil zermürbte. „Was er an Aktionen macht, hat Hand und Fuß“, lobt ihn sein Trainer auch deshalb, „weil sich jeder im Verein auf Tim verlassen kann.“ Stadelmann ist ein Teamplayer und stellt sich nie in den Vordergrund. „Sicherlich ist es schön, wenn man auf den Ringerplakaten in der Stadt zu sehen ist und auch auf dem Kalender abgedruckt wird. Das macht mich schon stolz“, so Stadelmann. Der Landschaftsgärtner packt auch außerhalb der Ringermatte noch kräftig an. Stehen irgendwelche Reparatur- oder Renovierungsmaßnahmen auf dem Programm, Tim Stadelmann steht bereit. „Das gehört für mich einfach dazu“, sagt er bescheiden.

Sportlich gehört er zu den Besten: In der Saison 2018/2019 gewann er in der Hauptrunde neun von zwölf Kämpfen. Bis auf ein Duell, welches er gegen den Hallbergmooser Manuel Striedl vorzeitig auf Schulter gewann, musste Stadelmann über die volle Distanz gehen. Stand er in der Vorrunde in den für ihn ungeliebten Gewichtsklassen bis 75 und 80 Kilogramm zur Verfügung, so trumpfte er besonders in der Rückrunde bis 71 Kilogramm auf. „Da fühle ich mich natürlich wohl, das merkt man auch“, verweist Stadelmann hier gerne auf seine Bundesliga-Duelle gegen die internationalen Topringer Vladimir Gotisan (Moldawien) und Krzystof Bienkowski (Polen), die er erfolgreich in die Knie zwang. „Da wachse ich über mich hinaus. Nur bei solchen Kämpfen lernst du auch was dazu.“ Und genau deshalb ist Stadelmann auch so wichtig und unersetzbar für die Johannis Grizzlys. Sein enormer Siegeswille steckt alle an. Von daher erhofft er sich, in der kommenden Saison mit der Mannschaft den Sprung in die Play-Offs zu schaffen. Obwohl Stadelmann eher den Fokus auf die Bundesliga legt, will er trotzdem bei den Einzelmeisterschaften an den Start gehen.

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.