Home » Bezirke » Oberfranken » Tabellenführer wackelt gehörig in Burgebrach - knapper Sieg des ACL
Tabellenführer wackelt gehörig in Burgebrach - knapper Sieg des ACL Drucken

Stefan Günter und PM    29.10.18

Dieses Duell wurde von zwei Spitzenteams der Oberliga geführt. Die Gäste stellten ihr Team in fast allen Positionen um. Aber die Burgebracher Ringerriege hatte immer eine Antwort parat. Mit Patrik Zsabo und Felix Pflauger fehlten aus beruflichen Gründen zwei Leistungsträger. Obwohl der TSV nicht in Bestbesetzung antrat, lieferten sie gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer aus Lichtenfels hochklassige Kämpfe ab.Am Ende ging die Begegnung knapp mit 12:16 verloren. Zweiter Abteilungsleiter Georg Ludwig: „Die Stimmung in der Windeck-Halle war toll. Dieser Mannschaftskampf war bis zur letzten Sekunde völlig offen. Ein großes Kompliment an beide Teams. Sie haben Werbung fürs Ringen gemacht. Ein Unentschieden wäre wohl ein gerechtes Ergebnis gewesen“. Abteilungsleiter Volkmar Schmal ergänzt: „Wir haben hier wohl den kommenden Meister der Oberliga 2018 gesehen. Diesem starken Lichtenfelser Team konnten wir Paroli bieten. Beide Teams waren gleichstark“.

alt

Der Burgebracher Yunier Castillo-Silveira (rotes Trikot) machte die Revanche-Pläne des Bulgaren, Krum Chuchurov, im Dress des AC Lichtenfels zu Nichte. Nach zwei Runden wurde der Burgebracher zum verdienten Punktsieger erklärt. Foto: TSV Burgebrach

57 kg Gr.-röm.: Lucas Nein kann sich gegen Mario Petrov nicht durchsetzen. Am Ende der ersten Runde wird er entscheidend besiegt (0:4).

130 kg Freistil: Jens Brosowski und Christoph Meixner lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende hatte der TSV‘ler knapp mit 3:2 die Nase vorn (1:4).

61 kg Freistil: Christopher Rippl schultert Philipp Ender bereits nach 56 Sekunden. Stark wie er sich mit Beinangriffe eine 11:0-Führung erarbeitete (5:4).

98 kg Gr.-röm.: Markus Zürl kämpfte gegen den aktuellen Deutschen Meister Hannes Wagner schön mit. Erst kurz vor dem Ende siegte der Gästeringer (5:8).

66 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu rückte eine Gewichtsklasse auf. Gegen Rumen Savchev versuchte er alles. Im Bodenkampf hatte der Gästeringer seine Vorteile. Er gewann zum Ende der ersten Runde (Halbzeitstand 5:12).

86 kg Freistil: Michael Giehl und Johannes Lurz zeigten den Zuschauern ihre ringerische Klasse. Am Ende konnte sich der TSV‘ler knapp mit 7:4 durchsetzen (7:12).

71 kg Freistil: Der Kampf des Abends: Yunier Castillo-Silveira auf Seiten des TSV und für die Gäste der Bulgare Krum Chuchurov. Beide zeigten einen Kampf der Spitzenklasse. Der TSV‘ler war in seinen Aktionen schneller und konsequenter. Deshalb feierte er wie im Hinkampf auch einen verdienten Punktsieg. Dieser starke Neuzugang des TSV bleibt also weiterhin ungeschlagen (8:12).

80 kg Gr.-röm.: Dem Schultersieg sehr nahe war Leonardo Quintero Torres gegen den Kaderringer Achim Thumshirn. Nur der Zeitgong rettete den Gästeringer. Wäre dieser Schultersieg dem Burgebracher gelungen, anstelle des knappen Punktsiegs des Gästeringers, dann wäre der TSV insgesamt als Sieger von der Matte gegangen (8:14).

75 kg Gr.-röm.: Erstaunlich, wie Dominik Winkler seine Gegner in diesem Jahr besiegt. Er wirbelte Alexander Ender mehrmals durch die Luft und wird bereits in der ersten Runde zum 16:0-Überlegenheitssieger erklärt (12:14).

75 kg Freistil: Alles noch offen für beide Vereine. Josef Giehl fängt dementsprechend stark an gegen den Ex-Bamberger Lukas Tomaszek. Allerdings reichte es zum Schluss nicht ganz und er verliert knapp nach Punkten (Endstand 12:16).

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.