Home » Presseberichte » Regeländerungen im griechisch-römischen und im freien Stil
Regeländerungen im griechisch-römischen und im freien Stil Drucken

Stefan Günter    04.09.18

Der Weltverband hat ab sofort eine kleine Regelanpassung vorgenommen. Das hat BRV-Kampfrichterreferent Björn Goller bekanntgegeben. Auch die Vereine wurden bereits unterrichtet.

Für das wiederholte „rauspushen“ gibt es keine Verwarnung und keine 1 mehr! Das heißt, dass wenn ein Ringer offensichtlich einen „push out“ durchführt um seinen Gegner von der Matte zu schieben, er keinen Punkt erhält. Im Wiederholungsfall wird ebenso kein Punkt gegeben und der Angreifer nicht mehr mit einer Verwarnung bestraft.

Der Obermann, der bei der angeordneten Bodenlage, im Wiederholungsfall einen Fehler begeht, verliert sein Recht der Bodenlage, wird aber nicht mehr mit einer Verwarnung (1 bzw. 2 für den Gegner) bestraft. Das heißt, dass der Obermann bei einem Foul keine Punkte mehr abgibt. Ebenso entfällt für ihn die Verwarnung. Ihm wird lediglich der vermeintliche Vorteil der Oberlage genommen. Der Kampf wird im Stand fortgesetzt. Die Regelanpassungen betreffen natürlich beide Stilarten.

Hier die Mitteilung der Regeländerung auch als Download: Regeländerung 09/2018.pdf

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.