Home » Archive 2016 » 2. Bundesliga-Süd: Wacker Burghausen verteidigt seinen Titel
2. Bundesliga-Süd: Wacker Burghausen verteidigt seinen Titel Drucken

Stefan Günter    17.12.16

Der SV Wacker Burghausen hat seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Beim abschließenden letzten Auftritt gegen den Tabellenzweiten SV Siegfried Hallbergmoos bewies der Ligaprimus auch zum zweiten Mal Nervenstärke und konnte den Spitzenkampf am Ende mit 15:12 für sich entscheiden. Schon der Hinkampf ging an die Wackerringer, allerdings knapp mit 17:16. Es war ein Kampf auf Messers Schneide. Zur Pause führte der Gastgeber aufgrund der Einzelsiege von Edgaras Venckaitis (5:0 gegen Andreas Maier), Zsolt Török (2:0 gegen Yevhenii Saveta) und Richard Cserciscs (15:0 gegen Alexander Schrader) mit 8:6. Burghausen gewann die Duelle im Limit bis 57 und 61 Kilogramm. Ivan Djorev und Mikyay Naim holten zu diesem Zeitpunkt die einzige Zähler. Nach der Pause konnte aus Hallbergmooser Sicht nur noch Ergün Aydin erfolgreich von der Matte gehen. (15:0-Triumpf über Johann Eitel). Die restlichen Kämpfe waren dann in Wacker-Hand. Enes Akbulut (Schultersieg über Manuel Striedl) und Eugen Ponomartschuk (knapper 2:1-Sieg über Laimutis Adomaitis) ebneten den Weg zur Titelverteidigung. In den beiden Schlusskämpfen machten Matthias Maasch und Nikolay Kurtev dann den Deckel drauf. Doch geschenkt wurde den Burghauser Siegringern überhaupt nichts. Maasch gewann mit 5:1 gegen Michael Prill und Kurtev ging gegen Andreas Walter im Weltergewicht mit 7:3 hervor.

Zum Abschluss des 18. Wettkampftages hat der TSV Westendorf nochmals für Aufsehen gesorgt. Die Ostallgäuer deklassierten Absteiger SV Weiß-Blau Untergriesbach mit 32:0. Damit feierte der TSV in der Liga den höchsten Sieg überhaupt. Die Niederbayern traten sehr ersatzgeschwächt und nur mit neun Mann im Bürgerhaus Alpenblick an. Der SVU hatte seine treuen Fans im Gepäck. Zusammen mit den Anhängern des TSV Westendorf wurden beide Teams frenetisch angefeuert. Zur Pause führten die Ostallgäuer bereits mit 15:0 und konnten im zweiten Durchgang das Ergebnis nochmals nach oben schrauben. Keine Punkte zum Schluss gab es noch für den SV Johannis Nürnberg und den SC Anger. Während die Franken in Urloffen mit 9:20 das Nachsehen hatten, musste sich der SCA in Triberg knapp mit 18:20 geschlagen geben.


Platz

Mannschaft

Anz.K.

Plus

:

Minus

Differenz


+

:

-

?

1

SV Wacker Burghausen

18

317

:

198

119


33

:

3


2

SV Siegfried Hallbergmoos

18

300

:

173

127


30

:

6


3

SV Triberg

18

278

:

258

20


23

:

13


4

RKG Freiburg 2000

18

273

:

214

59


21

:

15


5

ASV Urloffen

18

251

:

236

15


20

:

16


6

TSV Westendorf

18

254

:

208

46


19

:

17


7

SC Anger

18

250

:

273

-23


16

:

20


8

SV Johannis Nürnberg

18

215

:

284

-69


12

:

24


9

SV Eschbach 1967

18

210

:

299

-89


6

:

30


10

SV Weiß-Blau Untergriesbach

18

163

:

368

-205


0

:

36



 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.