Home » Archive 2015 » Führung gegen Urloffen verspielt - Westendorf verliert mit 13:15
Führung gegen Urloffen verspielt - Westendorf verliert mit 13:15
alt

Der Westendorfer Christopher Kraemer (rotes Trikot) gewann gegen den Urloffer Van Chlovelle Meier deutlich mit 15:5-Wertungspunkten. Foto: Stefan Günter

 

Die Enttäuschung war allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Der TSV Westendorf hat in der 2. Ringer-Bundesliga-Süd einen sicher geglaubten Heimsieg gegen den ASV Urloffen am Ende noch aus der Hand gegeben. Mit 13:15 verloren die Ostallgäuer dieses Duell. Bereits den Hinkampf entschied das Team aus Südbaden schon für sich.„Es ist eine sehr bittere Niederlage“, sagte Coach Christian Stühle bei der Pressekonferenz. „Der Sieg für uns lag in der Luft, er war greifbar nahe“, setzte er in seinem Resümee fort. Urloffen habe in den entscheidenden Kämpfen klüger gerungen. Die Pausenführung von 10:4 war auch für Abteilungsleiter Thomas Stechele etwas zu wenig. „Da hat Gabriel Fix die restlichen 30 Sekunden nochmals die Punkte rausgeholt“, schmeckte ihm wohl diese Niederlage ganz und gar nicht. Denn im Halbschwergewicht verlor Zsolt Török nach einer 9:3-Führung noch mit 9:10 und gab somit einen wichtigen Sieg ab.

 

Im ersten Durchgang des Abends gewannen Markus Stechele (57 kg/greco), Mehmet Feraim (61 kg/Freistil) und Christopher Kraemer (66 kg/greco) ihre Duelle. Obwohl Michael Heiß (86 kg/greco) und Maximilian Goßner (75 kg/greco) im weiteren Verlauf ihre Kämpfe siegreich gestalteten, reichte es am Ende nicht für einen Heimsieg. „Wir haben Urloffen und unseren Zuschauern einen super Kampf geboten. Es hat heute nicht gereicht“, zollte Stechele dem Gegner den nötigen Respekt und räumte im gleichen Atemzug mit einer Sache auf: „Wir haben ein klasse Team, allerdings kommt es so rüber, als ob wir alles auf unsere verletzten Ringer schieben“, ist er vollends überzeugt, dass die Siegermentalität wieder zurückkommt. „Unsere beiden Trainer machen einen super Job. Sie bringen Woche für Woche eine Mannschaft auf die Matte. Hut ab für deren Leistung“. Trotz der zweiten Heimniederlage geht der Blick konzentriert nach vorne. Bereits am kommenden Samstag kommt es in der Südstaffel zu einem bayerischen Kracher, wenn der TSV Westendorf beim SV Siegfried Hallbergmoos antritt.

System.String[]

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.