Home » Archive 2014 » Johannis Nürnberg macht sein Meisterstück
Johannis Nürnberg macht sein Meisterstück Drucken

Stefan Günter    08.12.14
alt

 

Der TSV Westendorf hat in der 2. Ringer-Bundesliga-Süd seinen letzten Auswärtskampf beim SV Johannis Nürnberg mit 8:19 verloren. Während die Ostallgäuer das Hinrundenduell gegen den neuen Tabellenführer der Südstaffel noch mit 15:9 für sich entschieden, war diesmal in der Frankenmetropole kein Kraut gewachsen. Erneut musste der TSV ohne Philipp Heiß und Christopher Kraemer die Fahrt auf sich nehmen. Von insgesamt zehn Kämpfen gingen allein sieben an Johannis, die ihr Meisterstück perfekt machten, weil Bundesliga-Absteiger Burghausen zeitgleich in Freiburg denkbar knapp mit 15:16 verlor. „Klasse Kämpfe, Klasse Teamgeist, Klasse Saison“, so die Worte von Johannis-Cheftrainer Christoph Pscherer nach dem Kampf gegen Westendorf.

 

 

Weil Freiburg, Anger und Urloffen ihre Kämpfe gewannen, rutschen die Ostallgäuer auf den sechsten Platz ab. Am kommenden Samstag (13.12.) beendet der TSV Westendorf seine Saison in der 2. Bundesliga-Süd mit dem Heimkampf gegen Freiburg. Im Breisgau musste sich das Team von Cheftrainer Philipp Heiß mit 12:20 geschlagen geben. Hier ist also noch eine Rechnung zu begleichen. Wettkampfbeginn im Bürgerhaus Alpenblick ist um 19:20 Uhr.

 

Derweil kann der SC Anger seine bisher hervorragende Saison mit einem "möglichen" Heimsieg über Johannis Nürnberg krönen. Das Team aus dem Berchtesgadener Land liegt mit 16:10-Punkten auf Rang drei. Anger gewann seinen Auswärtskampf in Weitenau deutlich mit 32:5. „Auch zum Ende der Saison haben die Jungs heute wieder ihr Bestes gegeben und gezeigt. Das war eine klasse Vorstellung", werden die Betreuer Peter Amann und Zoltan Kovacs auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Hinter dem SC Anger sind die punktgleichen Teams Freiburg und Urloffen. Am letzten Kampftag in der Südstaffel hat der Tabellenvorletzte ASC Bindlach seinen Auswärtskampf in Burghausen, während Schlusslicht Weitenau-Wieslet in Urloffen antreten muss.

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.