Home » Archive 2013 » 2. Bundesliga-Süd: Westendorf nun am Platz an der Sonne
2. Bundesliga-Süd: Westendorf nun am Platz an der Sonne

 

Einen unglaublichen Ringerabend erlebten die Zuschauer in der ausverkauften TSV – Arena am vergangenen Samstag. Die Ostallgäuer konnten den Tabellenführer aus Weitenau – Wieslet durch acht von zehn Einzelsiegen mit 21:12 schlagen und eroberten sich somit die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga Süd. Im ersten Kampf des abends durfte Radostin Shindov erstmals seiner Stammstilart Griechisch/Römisch antreten und besiegte seinen Zwillingsbruder mit 2:1 (55 kg). Danach zeigte Patrick Riedler bis 120 kg Freistil sein ganzes Potenzial und machte seine 1:3 – Hinrundenniederlage wett und siegte nach einer überragenden Leistung mit 3:1 gegen den Iraner Sarivi. In nichts nach stand ihm Chris Kraemer bis 60 kg Freistil. In seiner ungeliebten Stilart lies er Simon Dürr bei seinem 3:0 – Punktsieg keine Chance. Vladislav Metodiev hatte mit seinem Landsmann Palmen Tashev keinerlei Probleme und siegte bis 96 kg Griechisch/Römisch mit 3:1. Den fünften Sieg in Folge machte dann Max Goßner bis 66 kg Griechisch/Römisch gegen seinen Erzrivalen Pascal Funk mit einem klasse 2:1 – Punktsieg perfekt.

 

Im ersten Kampf nach der Pause siegte Christian Stühle bis 84 kg Freistil gegen Axel Asal mit 2:1 und brachte die Allgäuer weiter in Front. Shenol Ali Ahmed musste auf Grund eines kleinen Fehlers gegen den amtierenden Deutschen Meister Alexander Semisorow eine überhöhte Punktniederlage bis 66 kg Freistil einstecken (0:4). Auch Michael Heiß tat sich bei seiner 1:2 – Niederlage gegen Sascha Keller schwer konnte aber eine höhere Niederlage vermeiden (84 kg Griechisch/Römisch). Im vorletzten Kampf des Abends lies Philipp Heiß gegen Pascal Ruh nichts anbrennen und brachte durch seinen 3:0 – Sieg den Gesamtsieg unter Dach und Fach. Trotzdem trieben die Westendorfer Anhänger Steve Masuch im letzten Kampf des Abends gegen den noch ungeschlagenen Trainersohn Kai Vögtlin zu einer Spitzenleistung. In der letzten Sekunde des Kampfes konnte Masuch noch die entscheidende Wertung zum 2:1 – Punktsieg landen. „Im Vergleich zum Hinkampf war das heute eine wahnsinnige Leistungssteigerung von der gesamten Mannschaft! Unglaublich wie jeder für jeden gekämpft hat und einfach alles gegeben hat!“, resümiert Cheftrainer Philipp Heiß. Am kommenden Wochenende ist der TSV Westendorf zu Gast beim SC Isaria Unterföhring. Anpfiff in der Jahnstraße ist um 19:30 Uhr.

System.String[]

 
Copyright © 2010 BRV. Alle Rechte vorbehalten.